IM     Twitter     Instagram     YouTube     Twitch

InaiMathi Blog

Tomb Raider: „Definitive Edition“ für PlayStation 4 und Xbox One angekündigt

Tomb Raider: Definitive Edition - © Crystal Dynamics / Square EnixVor rund einem Jahr begann es: mein akutes „Tomb Raider“-Fieber. Und es sollte nicht eher wieder abflachen, bis ich gemeinsam mit meiner liebsten Videospiel-Archäologin das Geheimnis der Insel Yamatai gelüftet hatte. Obwohl ich „Tomb Raider“ bis dato noch immer keine Spielereview gewidmet habe, kann ich ruhigen Gewissens sagen, dass das große Reboot des „Tomb Raider“-Franchise für mich persönlich eines der Videospiel-Highlights des Jahres 2013 war. Ein großartiges Game, das sich niemand, aber auch wirklich niemand entgehen lassen sollte, der sich für die Abenteuer von Lara Croft erwärmen kann – und wer, bitteschön, kann das nicht?!

Inzwischen gehören die beiden Konsolenplattformen Xbox 360 und PlayStation 3, auf denen „Tomb Raider“ u.a. veröffentlicht wurde, zum sprichwörtlichen alten Eisen. Also dachten sich die geschäftigen Jungs und Mädels vom Entwicklerstudio Crystal Dynamics wohl: Warum das ganze Game nicht einfach auf PS4 und Xbox One portieren, um so mit ein und demselben Titel gleich zweifach abkassieren zu können? Insbesondere auf der PS4 macht dies ja durchaus Sinn, bedenkt man wie wenige echte Next-Gen-Games bis dato für Sonys neue Videospielkonsole erschienen sind. Also checkte man kurz die freien Kapazitäten, stellte fest, dass annäherd alle Mitarbeiter bereits am Nachfolger „Tomb Raider 2 – Untertitel unbekannt“ sitzen, der wohl nicht vor 2015 das Licht der Welt erblicken wird, und gab die Umsetzung bei zwei externen Studios, United Front Games und Nixxes, in Auftrag.

Was dabei herausgekommen ist, lässt sich seit den gestern Abend abgehaltenen VGX Videogame-Awards in Form eines ersten leider etwas uninspiriert zusammengeschnittenen Trailers bestaunen…

Die „Tomb Raider: Definitive Edition“ vereint alle bisher für das ursprüngliche Spiel erschienene Inhalte, inklusive des Bonus-Dungeons „The Tomb of the Lost Adventurer“ sowie den zahlreichen ursprünglich kostenpflichtigen DLC-Multiplayer-Maps, -Waffen und -Charakteren. Laut Crystal Dynamics wurde das Game von Grund auf neu entwickelt. Eine überarbeitete Grafikengine sorgt für eine deutliche hübschere 1080p-Optik und noch realistischere Umgebungen. Auch über Lara Croft sei man „noch einmal drüber gegangen“, was definitiv schade ist, denn das Charaktermodel der alten neuen Lara hat mich persönlich einen Ticken mehr angesprochen als das der neuen neuen aus dem Trailer. Dafür wehen ihre Haare Dank der Implementierung der TressFX Hair Rendering-Technologie nun realistisch auf Windböen und Witterungseinflüsse wie Regen oder Schnee. Ein Feature, welches bislang ausschließlich der PC-Fassung vorenthalten gewesen ist – und auf das ich zum Release zugegebenermaßen ein wenig neidisch war. Außerdem hat man unser aller Lieblings-Archäologin in der „Tomb Raider: Definitive Editon“ vier alternative Outfits spendiert, in die sie während ihres Abenteuers schlüpfen kann. Woher sie diese nimmt, wo es ihr doch über weite Strecken der Handlung an vielem mangelt – unklar.

Als eher lachhaft empfinde ich die beiden angekündigten plattform-exklusiven Features für PlayStation 4 und Xbox One. Während auf letzterer Microsofts Bewegungssteuerung Kinect unterstützt wird, etwa um Waffen per Sprachbefehl schnell wechseln oder sich aufgesammelte Gegenstände im Viewer genauer ansehen zu können, indem man vor dem TV bestimmte Gesten ausführt, um diese zu drehen, zu wenden und näher heran zu zoomen (warum sollte man dies tun, wenn man doch die Sticks auf dem Controller nutzen kann?!), unterstützt die PS4-Version von „Tomb Raider“ das merkwürdig – und dezent überflüssig anmutende – Flashlight-Feature des neuen DualShock 4-Controllers (siehe meinen Produkttest). Und ja, es dürfte im Praxiseinsatz genau so nervig anmuten, wie es sich liest: Nimmt Lara im Spiel eine Fackel auf und zündet diese an, so flackert das Flashlight rot-orange vor sich hin. Bei Schüssen mit der Pistole, der Shotgun oder dem Gewehr blitzt es dagegen kurz hell auf – in welcher freakin‘ Farbe auch immer. Ich hoffe inständig, dass sich dieses Feature optional auch abschalten lässt, denn die Spiegelungen auf dem TV-Screen treiben mich schon jetzt in den Wahnsinn!

„Tomb Raider: Definitive Edition“ erscheint am 31. Januar 2014 für PlayStation 4 und Xbox One und wird voraussichtlich für einen Preis von 59,99 Euro zu haben sein. Ob’s mir das wert ist..?

— InaiMathi, am 8. Dezember 2013
Der Artikel hat Dir gefallen? Dann unterstütze InaiMathi.de, indem Du demnächst über diesen Link bei Amazon.de einkaufst.  ➞

Kommentare

comments powered by Disqus