IM     Twitter     Instagram     YouTube     Twitch

InaiMathi Blog

DiRT 4: Rallye- & Offroad-Spektakel erscheint im Juni für PS4, Xbox One und Windows-PC

CodemastersMotorsport live vor Ort oder zumindest zuhause am TV zu verfolgen war immer eine meiner großen Leidenschaften. Weil jedoch die Formel 1 – für die Jüngeren: einst die „Königsklasse des Motorsports“ – mich seit paar Jahren schon nicht mehr wirklich begeistern kann und ich mich im Gegenzug auch nicht dazu durchringen kann, mich für eine andere Rennserie zu interessieren, gehe ich meiner PS-Leidenschaft mittlerweile vermehrt an PlayStation 4 und PC nach.

Zu den Sim-Titeln, die ich in den letzten Monaten besonders intensiv gezockt habe, gehört ohne Frage das superbe „DiRT Rally“. Die vom britischen Kult-Studio Codemasters entwickelte Rally-Simulation gehört für mich mit zum besten was das Genre derzeit zu bieten hat und steht in Sachen Anspruch in bester Tradition der ikonischen „Richard Burns Rally“, einer waschechten Hardcore-Sim, die ich einst, lang ist’s her, auf der original Xbox gezockt habe – und dabei nicht selten am Rande eines Nervenzusammenbruchs stand. Nun hat Codemasters angekündigt mit „DiRT 4“ schon bald einen neuen Ableger des Franchise ins Rennen schicken zu wollen.

Und die Jungs und Mädels in Southam, UK haben sich einiges vorgenommen: „DiRT 4“ werde der realistischste und umfangreichste Teil der Serie werden, heißt es vollmundig im PlayStation-Blog, wo sich Christina McGrath, ihres Zeichens Senior Community Managerin bei Codemasters, zu Wort gemeldet und die große Ankündigung rausgehauen hat. Der Titel wird über 50 der ikonischsten Offroad-Renner aller Zeiten beinhalten, darunter der Ford Fiesta R5, Mitsubishi Lancer Evolution VI, Subaru WRX STI NR4 sowie der Audi Sport quattro S1 E2, fünf Event-Location (Australien, Spanien, Michigan, Schweden & Wales), und zahlreiche Renn-Disziplinen. Geboten werden wie schon in den Vorgängern nicht bloß der klassische Rallye-Sport, sondern auch weitere Motorsportarten, wie unter anderem Offroad-Rennen, Rally-Cross (wieder mit offizieller FIA-Lizenz), Landrush (Short-Track-Rennen in Pro Buggies, Pro2 Trucks, Pro4 Trucks & CrossKarts ), Time-Trial sowie diverse „Joyride“-Events wie z.B. „Smash The Blocks!“, so dass für spielerische Abwechslung gesorgt sein dürfte.

DiRT 4Eine wichtigste Neuerung ist überdies das so genannte „Your Stage“-Feature, das es kreativen Spielern erlauben soll, eigene Strecken anzulegen und diese anschließend mit der „DiRT 4“-Community zu teilen. So dürfte der Nachschub an driftenswerten Strecken wohl so schnell nicht versiegen. Ebenfalls neu: Wer mit dem Rallye- und Offroad-Genre noch nicht so vertraut ist, kann sich nun an der DirtFish Rally School die Basics des Sports beibringen lassen. Das Gelände der Schule kann zudem als Testing-Ground für Tuning- und Setup-Einstellungen genutzt werden.

Als technische Grundlage für „DiRT 4“ dient die Ego-Engine, die bereits in „DiRT Rally“ zum Einsatz kam und sowohl auf dem PC als auch auf PS4 und Xbox One für eine imho unfassbar ansehnliche, annähernd fotorealistische Optik gesorgt hat. Wie eingangs erwähnt, versprechen die Macher mehr Realismus als im eher arcadig konzipierten „DiRT 3“ (siehe meine Review), wenngleich der Anspruch ans fahrerische Können nicht ganz an das sehr hohe Niveau des „Rally“-Ablegers heran reichen dürfte.

„Dirt 4“ erscheint im Juni 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PC.

Update, 31. Januar 2017
Hier gibt’s erstes bewegtes Gameplay. Gefunden an dieser Stelle.

— InaiMathi, am 26. Januar 2017
Der Artikel hat Dir gefallen? Dann unterstütze InaiMathi.de, indem Du demnächst über diesen Link bei Amazon.de einkaufst.  ➞

Kommentare

comments powered by Disqus