InaiMathi ツ

Neustart

22. Juni 2018     /     Blog

Der ein oder andere Leser wird es vielleicht mitbekommen haben: Als am 25. Mai 2018 die neue EU-DSGVO in Kraft trat, war InaiMathi.de nicht (mehr) erreichbar, da ich den Blog bis auf Weiteres offline genommen hatte. Der Grund: In den vergangenen gut und gerne acht Jahren hatten sich so dermaßen viele Posts, Bilddateien, Kommentare und sonstige Inhalte angesammelt, dass ich ehrlich gesagt nicht die ganz große Motivation verspürte, mich durch den ganzen Daten-Dschungel hindurch zu forsten und alles detailliert zu checken, um auch wirklich 100-prozentig sicher gehen zu können, dass mein Blog all den neuen Anforderungen, welche dieses bürokratische Monstrum an Webseitenbetreiber stellt, entspricht. Eben dies sollte man tunlichst sicherstellen, denn a) Datenschutz ist grundsätzlich ein wichtiges Thema, das wir alle – sowohl online als auch offline – stets im Hinterkopf behalten sollten, und b) eine Abmahnung einer wie auch immer gearteten Anwaltskanzlei ist in der Regel nicht ganz billig. Es kann ganz schnell gehen: Ein nicht DSGVO-konform eingebettetes Video, ein achtlos eingefügter Tweet/Instagram-Post oder eine von extern geladene .GIF – und schon wird irgendwo ’ne Abmahnung in die Post gegeben.

Also tat ich das einzig Vernünftige: Ich zog einen Schlussstrich, nahm InaiMathi.de vom Server, gönnte mir ein paar Wochen Auszeit. Während dieser Auszeut arbeitete ich behind the Scenes an einem neuen Template und setzte den Blog schließlich komplett neu auf. Soll heißen: Jungfräuliche WordPress-Installation, erstmal nur die nötigsten Plug-Ins installiert, eine runderneuerte Optik (die mir schon jetzt immens viel besser gefällt als das schon ein wenig in die Jahre gekommene Theme zuvor) und zum Neustart natürlich erstmal kaum Inhalte, – außer einer überarbeiteten Datenschutzerklärung und Kontaktseite, versteht sich… 😉 So ein Schlussstrich bedeutet eben auch, dass man sich sowohl von Altlasten als leider auch von Liebgewonnenem trennen muss. Im Falle dieses Blogs reden wir von mehreren hundert Artikeln und sonstigen Inhalten, die sich seit 2011 im Archiv angesammelt hatten. Gerettet habe ich lediglich meine alten Synchron-Interviews, sowie einige ausgewählte Reviews, bei denen ich es absolut nicht übers Herz bekommen habe, sie im digitalen Daten-Nirvana verschwinden zu lassen. Letztere werde ich in den kommenden Tagen und Wochen hierher migrieren, bevor ich sie wieder online stelle nochmals Korrektur lesen und, so Bedarf besteht, hier und da dezent überarbeiten. Alles andere bleibt erstmal offline; mal schauen für wie lange.

Rausgeworfen habe ich indes die überaus nervigen Banner. Diese imho pottenhässlichen Dinger mit gefühlt immer den selben fünf Anzeigen in Heavy-Rotation gingen mir selbst mächtig auf den Zeiger, weil sie die Seitenladezeit nicht selten immens negativ beinflusst haben. Außerdem haben sie sowieso kaum dazu beigetragen, dass dieses Hobby hier aufs Jahr gesehen einigermaßen kostenneutral betrieben werden kann. Außerdem: Alle vom neuen Blog-Template genutzten Fonts werden nun direkt auf dem Webserver gehostet, ein spezielles Plug-In unterbindet das „Nach-Hause-Telefonieren“ von eingebetteten YouTube-Videos, und Statistiken laufen nun über das DSGVO-konforme „Statify“ WP-Plugin. Und und und. Oh, bevor ich’s vergesse: Der Blog ist nun endlich über https:// erreichbar, was lange überfällig war.

Wie gesagt, dies ist ein Neustart, gewissermaßen „from scratch“. Inhaltlich werde ich InaiMathi.de in Zukunft mehr wie eine Art sporadisches Tagebuch führen, zu dem zwar nicht regelmäßig, aber eben immer mal wieder etwas hinzu kommt. Und wenn, soll’s einen gewissen Wert für den geneigten Leser haben. Klingt ziemlich oldschoolig, irgendwie nach Frühjahr 2010. Aber hey, ich steh‘ halt eben auf Qualität. Drei Themen werde ich in den Mittelpunkt stellen, über die ich fortan vor allem bloggen möchte: Car Culture & Detailing sowie die wunderbare Welt der Videospiele. Alles große Steckenpferde von mir. Themen, die mir Spaß machen, und zu denen ich, verteilt auf die 52 Wochen des Kalenderjahres, durchaus was zu sagen habe. Allein zu meinem aktuellen Tuning-Projekt: Kotori, das dieser Tage so langsam anläuft, und über Detailing, also die mit viel Herzblut vonstatten gehende regelmäßige Reinigung und Pflege von Automobilen und Motorrädern, habe ich eine Menge ungeschriebener Artikel, Guides und Show-It-Offs in petto, die ich peu á peu zu virtuellem Papier bringen will. Beim Durchstöbern diverser Foren und Websites zum Thema juckt es mich immer wieder in den Fingern, auch mal etwas beizutragen.

So. Bevor das hier noch ausufert mit den ganzen „Insider-Infos“ und Ankündigungen, komme ich besser zum Ende und stecke meine Zeit und kreative Energie lieber in den letzten Feinschliff und neuen Inhalte. Weiter geht’s, wenn denn alles glatt läuft, im Juli. Bisschen was ist noch zu tun. 🙂

Update, 28. Juni 2018
Inzwischen habe ich einige Inhalte des „alten“ Blogs wieder freigeschaltet, bzw. in leicht überarbeiteter Form neu veröffentlicht. Als da wären Reviews, How-To Guides, Geocaching-Berichte und diverse Interviews. Zudem die Navigation überarbeitet, die nun besser zum Look & Feel des Blogs passt.

Update, 29. Juni 2018
Da es komplett ohne Stats halt eben nicht geht, habe ich heute mal Statify installiert. Das WP-Plugin „speichert keine personenbezogenen Daten wie IP-Adressen – Statify zählt Aufrufe, keine Besucher“. Es erfüllt, dem Entwicklerteam zufolge, „alle Anforderungen der DSGVO“.

Update, 30. Juli 2018
Nach und nach kommen die Inhalte zurück. Und weil so ein Blog-Theme bekanntermaßen niemals s richtig fertig ist, kommt’s hier und da immer mal wieder zu Änderungen.

Platinum 20 Sec.

26. April 2018     /     Review     /     "Werbung"

Vor einigen Wochen habe ich an unserer good ol‘ Mercedes-Benz A-Klasse „Scratch X 2.0“ getestet. Dabei handelt es sich um eine Autopolitur aus dem Hause Meguiar’s, die nicht nur poliert, sondern zudem auch hocheffektiv kleinere Kratzer und Schrammen im Fahrzeuglack beheben soll. Letzten Endes hat sich das Zeug getreu dem Motto „Mehr Schein als Sein“ als ein durchaus gutes Produkt zum temporären Kaschieren der genannten Lackdefekte herausgestellt, eine dauerhafte zufriedenstellende Lösung für anspruchsvolle Anwender ist es jedoch nicht. Nun wurde ich letztens beim Zappen während…  

Surf City Garage Killer Chrome

22. April 2018     /     Review     /     "Werbung"

Viele US-Straßenschlitten der 50er- bis 70er-Jahre sowie die bulligen Pick-Up Trucks der neueren Generation warten nicht selten mit zahlreichen Chrome-Bauteilen auf, die nicht selten so aufdringlich-pompös daher kommen, dass imho die Optik des Wagens darunter leidet. Manch ein Spötter ist der Ansicht, dass mit dem ganzen Bling-Bling die minderwertige Bauqualität des Gefährts überstrahlt werden soll. Ob das zutrifft, ist umstritten. Außerhalb der US of A bevorzugt man es seit jeher einen Ticken dezenter. Was nicht heißt, dass nicht auch im Rest der Welt die ein…  

Meguiar’s Scratch X 2.0

13. April 2018     /     Review     /     "Werbung"

Der ein oder andere dürfte es kennen: Man parkt sein Auto bewusst weit ab vom Schuss, doch es findet sich immer irgendeine verirrte Seele, die ihren Karren unmittelbar daneben abstellt – auf einem ansonsten verwaisten Bereich des Geländes! Dieses Phänomen, das bevorzugt auf weitläufigen Parkplätzen vor Supermärkten und Baumärkten auftritt, nenne ich liebevoll „Rudelparken“. Je nachdem mit was für einem Parknachbarn man es zu tun hat, artet die – meist nicht auf Gegenseitigkeit beruhende – „Geselligkeit“ gerne auch mal in Sachbeschädigung aus. Etwa dann, wenn…  

Eigenen Isopropanol-Alkohol-Reiniger (IPA) für die Fahrzeugpflege anmischen

4. April 2018     /     How-To Guide

Wer sich ein wenig intensiver mit dem Thema Fahrzeug-Reinigung & Pflege beschäftigt, kommt um die Abkürzung IPA nicht herum. Sie steht für Iso-Propanol-Alkohol und wird in der Auto-Detailing-Szene synonym für einen speziell angemischten Reiniger verwendet, der insbesondere genutzt wird, um sämtliche auf dem Fahrzeuglack befindliche Öle und Fette zu entfernen. Mithilfe des Isopropanol-Gemischs kann darüber hinaus auch eine auf dem Fahrzeuglack vorhandene Wachsschicht „gestrippt“ werden, etwa um zeitnah eine neue auflegen oder eine Versiegelung eines anderen Herstellers austesten zu können. Natürlich könnte man das Wax-Stripping…  

Meguiar’s Ultimate Black

2. April 2018     /     Review     /     "Werbung"

Aus der Reihe „Autopflege-Produkte, auf die ich nicht mehr verzichten möchte“, heute: „Meguiar’s Ultimate Black“. Die Plastikauffrischung aus der Herstellung der bekannten US-Qualitätsmarke Meguiar’s habe ich Ende vergangenen Jahres geschenkt bekommen und seitdem bin ich schlichtweg begeistert von dem Ergebnis, das mit nur wenig Aufwand erzielt werden kann! Ja, das produkt richtet sich primär an Oldtimer. Nein, einen solchen habe ich nicht in der Garage stehen, jedoch gebe ich auch schon bei meinem heißgeliebten Mazda 3 Sport darauf acht, dass dieser mich noch viele, viele…  

DezentoFix Kfz-Kennzeichenhalter

25. März 2018     /     Projekt Kotori, Review     /     "Werbung"

Wer sich von Zeit zu Zeit mal einen schicken Neuwagen in die Einfahrt, bzw. in die Garage stellt, dem wird das folgende First World Problem mit Sicherheit bekannt vorkommen: Der Wagen schaut bombe aus, allerdings wird der großartige Gesamteindruck von den meist unsagbar hässlich gestalteten Kennzeichenhaltern an der Fahrzeugfront sowie am Heck immens in Mitleidenschaft gezogen. Eben dort bringen Hersteller wie Händler gerne mal ihr Logo samt zugehöriger Telefonnummer und einem kurzen Werbespruch auf, was sich meist so überhaut nicht harmonisch ins Gesamtbild einfügen will….  

Sonax Xtreme Brilliant Shine Detailer

16. Februar 2018     /     Review     /     "Werbung"

Wer sein Kfz nicht bloß als praktischen fahrbaren Untersatz für Fahrten von A nach B und wieder zurück ansieht, sprich wer sein Auto liebt, der jagt es nicht für 17,50 Euro durch die Waschanlage der nächstbesten Tankstelle „umme Ecke“, sondern legt selber Hand an und wäscht, trocknet und poliert stattdessen mit viel Herzblut von Hand! Ich für meinen Teil bin jedenfalls solch ein unverbesserlicher „Detailing-Freak“, der sich unabhängig von der gerade vorherrschenden Jahreszeit – ganz egal ob im schwül-heißen Sommer oder im klirrend-kalten Winter –…  

Gran Turismo Sport

30. Oktober 2017     /     Review     /     "Werbung"

Mein allererstes „Gran Turismo“-Videospiel habe ich mir irgendwann im Januar 2005 für die alt-ehrwürdige PS2 gekauft. Ich kann mich daran erinnern, dass ich vom Gameplay ziemlich angetan war, allerdings habe ich nicht sonderlich viel Zeit mit dem Titel verbracht, was insbesondere mit dem Release eines MMORPGs namens „World of Warcraft“ zu tun hatte, das hierzulande bekanntlich im selben Zeitraum erschien. Es sollten sage und schreibe fast 13 Jahre ins Land ziehen – und eine Menge Wasser den Rhein hinunter -, bis mit „Gran Turismo Sport“…  

Everybody’s Golf

1. Oktober 2017     /     Review     /     "Werbung"

Golf, einst ein Sport der tendenziell gut situierten Klasse, die es sich leisten kann über Stunden hinweg einen kleinen weißen Ball durch die Landschaft zu dreschen, erlebte Anfang der 2000er einen Boom bei John Doe und Co., ist hierzulande mittlerweile jedoch auf dem Abstellgleis der Irrelevanz angekommen. Im TV ist die Sportart lediglich noch im Pay-TV präsent, eine gesteigerte Wahrnehmung der Helden des Sports findet lediglich noch in den Vereinigten Staaten und Teilen Großbritanniens statt. Golf ist so dermaßen out, dass sich große Sportartikelhersteller wie…  

*kniL-etailiffA [?]Über InaiMathi   •   Datenschutz   •   Kontakt & Impressum
© 2005 – 2020  InaiMathi.de
Diese Website nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website wird der Verwendung von Cookies zugestimmt.