Airflow & Lüfter-Konfiguration_

Nachfolgend habe ich die aktuelle Lüfter-Konfiguration meines Gaming-PCs aka Black Dragon in Form eines Airflow-Charts veranschaulicht. Zu sehen sind sämtliche verbauten Intake- und Outtake-Lüfter sowie jene auf dem Radiator der AIO-Wasserkühlung. Die Farbe der Lüfter signalisiert, ob jeweils primär kalte oder warme Luft bewegt wird; in grau ist die ungefähre Position der Haupt-System-Komponenten (Prozessor, Arbeitsspeicher, Grafikkarte, Radiator etc) dargestellt.

Der Airflow-Chart basiert auf einem Lian-Li O11 Dynamic EVO.

 Airflow  •  Lüfter-Konfiguration  •  Fan Control App

Airflow-Chart

Bei der Anordnung der Lüfter handelt es sich um eine Überdruck-Konfiguration: Drei im Gehäuseboden angebrachte „Arctic P12“ Intake-Lüfter saugen konstant kalte Luft von unten ins Case hinein; auch die drei „Silent Wings 3“ der „Be Quiet! Silent Loop 2“-Wasserkühlung sorgen für konstante Zufuhr von kühler bis allenfalls durch den Radiator leicht erwärmter Frischluft, während die vier direkt unter dem Gehäusedeckel sowie an der Hinterseite montierte „Arctic P12“ als klassische Outtake-Lüfter fungieren und die von den diversen System-Komponenten (CPU, GPU, AIO etc) erwärmte Luft wieder aus dem Gehäuse befördern.

Da mehr Intake- als Outtake-Lüfter verbaut wurden (6 Intake- & 4 Outtake-Lüfter), wird mehr kühle Luft ins Gehäuse gesaugt als warme Luft diesem entzogen wird. Der dadurch im Inneren des Gehäuses entstehende Überdruck, beugt effektiv dem Einrieseln von Staub vor, da konstant Luft aus dem Case „herausgedrückt“ wird.

Lüfter-Konfiguration

Mit der nachfolgenden Lüfter-Konfiguration, die auf statischen Druck setzt anstatt auf eine dynamische Drehzahl, fahre ich sowohl im Sommer als auch in der kalten Jahreszeit sehr gut.

Lüfter
Intake
AIO
Outtake
Umdrehungen pro Minute
~900 U/Min.
~1.000 U/Min.
~900 U/Min.

Der Prozessor wird in der Regel nicht wärmer als 65 Grad, während die verbaute Grafikkarte nur in absoluten Ausnahmesituationen Temperaturen über 50 Grad erreicht. Zudem läuft das System nahezu unhörbar, was mir als Silent-Enthusiasten neben der Kühlleistung auch wichtig ist.

Zur Konfiguration der einzelnen Gehäuse-Lüfter nutze ich die Software Fan Control.

Fan Control

Fan Control ist eine kostenlose App mit deren Hilfe für sämtliche im PC-Gehäuse verbauten Lüfter (u.a. CPU-Lüfter, AIO-Pumpe, Radiator-Lüfter, In- & Outtake-Lüfter) individuelle Leistungsprofile erstellt werden können. Sogar die Lüfter der Grafikkarte(n) können mit Hilfe des Programms einzeln angesteuert werden.

Fan Control App

Die Fan Control App kann via Github heruntergeladen werden; eine Review gibt’s hier.

Letztes Update: 12. Mai 2023
Diese Website nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website wird der Verwendung von Cookies zugestimmt.