InaiMathi ツ

C. Petzoldt – Das große Buch der Fahrzeugpflege

9. Mai 2019     /     Review     /     "Werbung"

Wer sich schon einmal eingehender mit den Themengebieten Fahrzeugpflege, Aufbereitung und Restaurierung von Old- & Youngtimern auseinandergesetzt hat – und sei es noch so oberflächlich -, wird mit zeimlicher Sicherheit auf den Namen Christian Petzoldt gestoßen sein. Schließlich gilt der Mann in der hiesigen deutschsprachigen Autopflege-Community als eine Art Choriphäe, als Guru, dessen Wort nach wie vor Gewicht hat und der nicht unmaßgeblich dazu beigetragen hat, dass hierzulande nicht mehr landauf, landab mit alten Zeitungen, ollen Putzlumpen und verdreckten Buddeleimern der Enkel am und im Auto hantiert wird, – sondern auch in diesem Bereich eine gewisse Kultiviertheit eingekehrt ist. 😉

Unter dem bekannten gelb-blauen Markenlabel Petzoldt’s vertreiben Christian Petzoldt und Familie seit mehr als 30 Jahren qualitative Pflegeprodukte für den Automobilsektor, welche zwar nicht selten mit einem imho recht happigen Preis aufwarten, im Gegenzug allerdings auch von ihrer Leistung her zu überzeugen wissen, wie ich ebenfalls guten Gewissens bestätigen kann. Im Jahr 2000 wurde zudem eine eigene Pflegeserie auf den Markt gebracht, deren Produkte seither nach eigenen Rezepturen und Vorgaben produziert werden und von prodessionellen Aufbereitern wie ambitionierten Enthusiasten gleichermaßen verwendet werden.

Sein umfangreiches Wissen aus mehr als 30 Jahren Fahrpflege hat Christian Petzoldt in gleich mehreren informativen Nachschlagewerken zusammengetragen. Eines davon, jenes mit dem vielversprechenden Titel „Christian Petzoldt – Das große Buch der Fahrzeugpflege“, welches seit 2010 vom Heel Verlag verlegt wird und aktuell in der vierten Auflage erhältlich ist, habe ich mir vor einen Tagen zu mir nach Hause kommen lassen und seitdem immer mal wieder entspannt durchgeschmökert. Wer sich schon einmal auf die Unterseite zum Thema Fahrzeugpflege, auf welcher ich hier im Blog sämtliche Pflegeprodukte zusammengestellt habe, die ich regelmäßig nutze, verirrt hat, wird sich denken können, dass auch ich mich eingehend mit dem Thema Pflege und Werterhaltung beschäftige. Mein kleiner (aber, wie ich finde, unheimlich feiner) Mazda 3 BM Sport aka Tuning-Projekt Kotori hat es mir einfach viel zu sehr angetan, ist mir in den vergangenen gut und gerne anderthalb Jahren extrem ans Herz gewachsen, weshalb ich ihn möglichst noch viele Sommer und Winter lang so gut es geht erhalten und pflegen möchte.

Ob sich „Das große Buch der Fahrzeugpflege“ von Christian Petzoldt als ein gutes Nachschlagewerk zum Thema erwiesen hat, klärt meine kompakte Rezension.

Review

Schon beim ersten oberflächlichen Durchblättern fällt auf: Christian Petzoldts „Das große Buch der Fahrzeugpflege“ behandelt ein reichhaltiges Themenspektrum: Ganz egal ob man ein Neufahrzeug sein Eigen nennt oder einen Gebrauchten, Young- oder Oldtimer in der Einfahrt oder Garage stehen hat; ob es nun darum geht einen in die Jahre gekommenen Lackoberfläche wieder auf Vordermann zu bringen, den Innenraum zu reinigen, zu pflegen und das erzielte Ergebnis anschließend zu konservieren, oder aber schlicht durch eine perfekte Politur noch einen Ticken mehr Glanz aus dem Wagen herauszukitzeln, um bei einem Car-Meet im wahrsten Sinne des Wortes glänzen zu können – hier findet man hilfreiche Tipps und Tricks, wie man die besten Seiten aus seinem vierrädrigen Liebling herausholt, seinen Wert über Jahre hinweg erhalten und/oder unter Umständen sogar steigern kann.

Auf insgesamt 183 reich bebilderten und ansprechend gesetzten Din-A4-Hochglanzseiten wird interessierten Einsteigern sowie fortgeschrittenen Anwendern solides Detailing-Grundwissen vermittelt, welches sich im Grunde sofort anwenden lässt, so man die benötigten empfohlenen Pflege-Utensilien und Mittel denn griffbereit hat. Kritisieren würde ich, dass der Autor in – gefühlt – acht von 10 Fällen auf die eigenen Produkte verweist, bzw. auf solche, die er in seinem Onlineshop vertreibt, ohne großartig wirkliche, von ihm unabhängige Alternativen aufzuzeigen. Ist aus seiner Sicht sicherlich legitim, zumal der geneigte Leser auf den ersten Seiten auf diesen Umstand hingewiesen wird, aber es hat für mein Empfinden eben ein G’schmäckle. Ebenfalls ein wenig auffällig ist die erhöhte Präsenz von Fahrzeugen des Herstellers mit dem silbernen Stern in den abgedruckten – zugegebenermaßen i.d.R. gut ausgesuchten und aufgrund dessen wahrlich wunderschön anzusehenden – Illustrationen. Ich für meinen Teil hatte dann und wann leider den Eindruck, eine auf Hochglanzpapier gedruckte, nun ja, „Werbebroschüre“ vor mir liegen zu haben als einen wirklichen unabhängigen Ratgeber. Gleichzeitig würde ich aber nicht behaupten, dass die Auswahl der nahegelegten Produkte und/oder der Illustrationen den Wert des Buchs als informatives Nachschlagewerk in irgendeiner Weise schmälert. Man sollte halt stets im Hinterkopf behalten, dass zu den abgebildeten Produkten gute Alternativen existieren und dass auch andere Hersteller hübsch anzusehende Autos bauen! Apropos Illustrationen: Diese dürften mit der Hauptgrund dafür gewesen sein, „Das Große Buch der Fahrzeugpflege“ im Din-A4-Format zu verlegen, obgleich geringere Maße weitaus praktischer gewesen wären für ein Nachschlagewerk wie das vorliegende.

Davon einmal abgesehen, sind die vermittelten Inhalte größtenteils wirklich hilfreich, interessant zu schmökern und auch von weniger versierten Lesern problemlos nachvollzieh- und umsetzbar. Man hat stets das gute Gefühl, dass da jemand wirklich handfestes Wissen vermitteln will, für das er sich auch selber begeistern kann. Das Gros der Seiten befasst sich mit Tipps und Tricks sowie Anleitungen zur optimalen Reinigung, Aufbereitung, Pflege und Konservierung sämtlicher für Kraftfahrzeuge typischen Oberflächen wie Lack, Metall, Plastik, Glas, Stoff und Leder: Wie bereitet man verwitterte Uni- und Metallic-Lacke auf und schützt diese anschließend? Wie bringt man Chrom-Zierleisten zum glänzen? Wie frischt man ältere ausgeblichene Kunststoffteile wieder auf? Wie sieht die ideale Wagenwäsche plus Scheibenreinigung aus? Wie bekommt man Stoff- und Ledersitzbezüge wieder in einen ansehnlichen Zustand versetzt? – Wer das sein Themengebiet nennt, über das er sich grundlegend informieren oder in das er sich zumindest ein wenig vertiefen möchte, kommt beim Durchblättern sicherlich auf seine Kosten. Ich für meinen Teil beschäftige mich nun seit einigen Jahren intensiver mit dem Thema Autopflege und habe hier und da sicherlich noch etwas hinzulernen können.

Gleichzeitig sei aber auch gesagt, dass echte Profis wie beispielsweise professionelle Fahrzeugaufbereiter, die Tag für Tag mit der Materie in Berührung kommen, bestimmt nicht mehr allzu viel Neues vorfinden werden, mit dem sie ihren Wissensstand anreichern können. Nach der Lektüre des Vorworts sollte aber auch klar sein, dass besagte Profis nicht wirklich die anvisierte Zielgruppe der Publikation sind, sondern, so interpretiere ich das jedenfalls, schlicht und ergreifend all jene, denen irgendwann bewusst wurde, dass ihr Automobil mehr ist als als schnöder Gebrauchsgegenstand, der sich idealerweise von A nach B bringt.

Hinweis: Im Onlineshop der Firma Petzoldt’s (inzwischen aber auch über den Onlinehändler Amazon) ist es derweil möglich, eine vom Autor handsignierte Ausgabe des „Großen Buchs der Fahrzeugpflege“ zugesendet zu bekommen. Ich habe da jedenfalls ohne groß nachzudenken sofort zugeschlagen, zumal der Kaufpreis gleich bleibt. Andere freuen sich über ein Autogramm ihres Lieblingsballtreters, ich eben über eines des deutschsprachigen Fahrzeugpflege-Gurus schlechthin. So ist das eben.

Fazit

„Das große Buch der Fahrzeugpflege“ von Christian Petzoldt ist eine durchaus interessante, lesenswerte Lektüre für Einsteiger und fortgeschrittene Autoliebhaber, die sich in die Basics der Autoreinigung, -Aufbereitung und -Pflege einarbeiten möchten, ohne dabei gleich mit endlos tiefen Informationen erschlagen zu werden. Die im Rahmen des übersichtlich strukturierten und ansehnlich bebilderten Nachschlagewerks vermittelten Tipps und Tricks lesen sich flott, sind meist leicht bis mittelmäßig anspruchsvoll umzusetzen und bei korrekter Anwendung für das ein oder andere (schnelle) Erfolgserlebnis gut.

Ein guter Ratgeber für alle, denen eine grandiose Optik nicht ganz unwichtig ist! 😉

H&R Sportfedersatz für Mazda 3 BM

5. Mai 2019     /     Projekt Kotori, Review     /     "Werbung"

Getreu dem Motto „Was lange währt, wird endlich gut“ habe ich Anfang Mai nach einem schier endlosen Hin und Her, Abgewäge und dem letztendlichen Tausch des Herstellers endlich die Tieferlegungsfedern in meinen heiß und innig geliebten Mazda 3 BM Sport aka Projekt Kotori einbauen lassen. Meine Wahl fiel dabei auf den „H&R Sportfedersatz für Mazda 3 BM“. Herstellerangaben zufolge, senken die vier Federn den Wagen an der Vorderachse um bis zu 3,5cm und an der Hinterachse um bis zu 4,5cm weit ab, wodurch der M3…  

Clim-Air Windabweiser für Mazda 3 BM & BN

27. April 2019     /     Projekt Kotori, Review     /     "Werbung"

Vor  über einem halben Jahr hatte ich mir die „Clim-Air Windabweiser“ bestellt, weil es mich schlicht und ergreifend enorm nervt, bei Regen und Schnee die vorderen Fenster nicht öffnen zu können, um für frische Luft zu sorgen. In neun von zehn Fällen regnet es dann nämlich rein oder im nächsten Kreisverkehr platscht gar ein ganzer Schwall Wasser, der sich auf dem Dach angesammelt hat, hinein, und versaut mir den mit viel Herzblut sauber gehaltenen Innenraum. Beides nicht schön. Also sollten die georderten „ClimAirs“ Abhilfe schaffen….  

Simota Sport-Motorluftfilter / Austauschluftfilter „OMA-005“ für Mazda 3 BM & BN

21. April 2019     /     Projekt Kotori, Review     /     "Werbung"

Die Tage habe ich mir einen neuen Motorluftfilter für Projekt Kotori gegönnt. Meine Wahl fiel dabei auf den „Simota Sport-Luftfilter ‚OMA-005′“, der sowohl für meinen Mazda 3 BM Sport als auch für das Facelift-Modell BN geeignet ist, und gleich mehrere Vorteile auf seiner Seite hat, bzw. haben soll: Zum einen handelt es sich um einen Motorluftfilter, der einem, wenn einmal eingebaut, quasi bis ans Ende aller Tage – oder zumindest bis man sich von seinem treuen vierräderigen Begleiter eines Tages trennt – erhalten bleibt. Denn:…  

Wiechers Sport Stahldomstrebe für Mazda 3 BM

12. April 2019     /     Projekt Kotori, Review     /     "Werbung"

Wie u.a. auf der Projekt-Seite hier im Blog geschrieben, ist es mein großes Ziel aus meinem Mazda 3 Sport aka „Projekt Kotori“ eine noch sportlichere kleine rubinrote Japanerin zu machen. Auf dem Weg dorthin wurden in den vergangenen Monaten bereits einige Meilensteine genommen. Als da wären: ein stylisher Sport-Endschalldämpfer mit ansprechendem Klang, sportive Frontspoiler-Flaps, und die besorgten, bis dato jedoch noch nicht verbauten Sportfedern von H&R – um an dieser Stelle nur eine Auswahl wiederzugeben. Diesen Monat kam nun noch eine weitere Anschaffung hinzu: eine…  

Verunreinigungen & Farbnebel auf dem Autolack mit Reinigungsknete entfernen

31. März 2019     /     How-To Guide, Projekt Kotori

Wer öfters mal einen oder auch zwei Blicke in die von mir regelmäßig aktualisierte Projekt-Dokumentation von Projekt Kotori wirft, wird sicherlich mitbekommen haben, dass ich mich die Tage mit der Entfernung von höchst unschön anzusehendem grauen Farbnebel am rubinroten Heck meines Mazda 3 Sport auseinandersetzen musste. Wie genau, bzw. auf welchem Weg dieser dort hingekommen ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich tippe ja auf eine unachtsame Lackierarbeit in der Werkstatt meines Vertrauens, allerdings kann ich das nicht nachweisen. Von daher spare ich mir die Schuldzuweisungen…  

Gloria FoamMaster „FM10 Flex“

25. März 2019     /     Review     /     "Werbung"

Wer seinen Wagen liegt, der schiebt ihn (im Extremfall) nicht nur (zur nächsten Tankstelle), sondern erspart ihm auch die Maltretur einer Waschanlagenwäsche. Mein heißgeliebter Mazda 3 Sport aka Projekt Kotori hat beispielsweise noch nie eine Wasch… pardon, Kratzanlage von innen gesehen. Und eben dieser Umstand macht sich auch an der Beschaffenheit der Lackoberfläche bemerkbar: Mit Ausnahme von einigen haarfeinen Kratzern in der oberen Klarlackschicht, die sich bei Bedarf mit nur sehr geringem Aufwand beheben lassen, ist der rubinrote Metallic-Lack meines M3 makellos. Damit dies auch…  

Streikende Heckscheibenwischer-Spritzdüse der Mercedes-Benz A-Klasse W169 reparieren

23. März 2019     /     How-To Guide

An unserer mittlerweile 12 Jahre alten, nichtdestotrotz aber nach wie vor wartenswerten Mercedes-Benz A-Klasse W169 hatten wir vor einigen Tagen das Problem, dass die Spritzdüse des Heckscheibenwischers von jetzt auf gleich einfach so ihren Dienst eingestellt hat. Praktisch, da demnächst der TÜV ansteht und sich ein nicht korrekt funktionierender Heckscheibenwischer sich auf dem Prüfbericht nicht sonderlich positiv macht! Während der Scheibenwischer ganz normal über die Scheibe wischte, verteilte die Düse kein Wischwasser mehr auf eben dieser. Also habe ich mich der Sache angenommen und mit…  

Rollei 540 Action-Cam

18. Februar 2019     /     Review     /     "Werbung"

Glaubt es oder nicht, aber dass das Thema Action-Cams für mich noch einmal interessant wurde, nachdem ich sie jahrelang erfolgreich ignoriert hatte, habe ich einem in nahezujeder Hinsicht herausragend bescheidenen B-Movie namens „Exists“ zu verdanken. In diesem spielen die kleinen handlichen Dinger nämlich eine tragende Rolle. Jetzt muss ich sagen, dass ich anders als – laut Werbewirtschaft – viele meiner Mitmenschen da draußen nicht jeden Tag an irgendwelchen Bergwänden abhänge, nicht morgens um sieben schon beim Kite-Surfen bin, und nein, ich bin auch kein besonders…  

Racing-Look für Projekt Kotori?

14. Februar 2019     /     Projekt Kotori

Seit ich „Gran Turismo Sport (siehe meine Review) habe, spiele ich von Zeit zu Zeit immer mal wieder mit dem superben Lackierungseditor des Titels herum. Da es der Mazda 3 BM/BN leider nicht ins Spiel geschafft hat – was ich btw nach wie vor extrem anprangere! – musste der Toyota 86 als Modellvorlage herhalten. Herausgekommen ist dabei das folgende, wie ich finde ziemlich ansehnliche Decal-Design, das ich meinen geschätzten Lesern natürlich nicht vorenthalten möchte: In den letzten Monaten hat sich die oben zu sehende Lackierung…  

*kniL-etailiffA [?]Über InaiMathi   •   Datenschutz   •   Kontakt & Impressum
© 2005 – 2019  InaiMathi.de
Diese Website nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website wird der Verwendung von Cookies zugestimmt.