ATH Frontspoiler-Flaps Gen2 für Mazda 3

5. Oktober 2018   •   How-To Guide, Projekt Kotori, Review

Wirft man dann und wann einen Blick auf meine Checkliste mit sämtlichen Tuning- und Styling-Vorhaben, die ich im Rahmen von Projekt Kotori umsetzen will, kommt man nicht umhin zu bemerken, dass ich im Verlauf der vergangenen Monate gute Fortschritte gemacht habe. Die bis dato größte und in finanzieller Hinsicht teuerste Veränderung an meinem Mazda 3 Sport war bis dato der neue „Duplex-Hochleistungs-Endschalldämpfer“ von ATH-Hinsberger (siehe meine Review), welcher mich vom allerersten Tag an extrem begeistert hat. Verarbeitung, Optik, Klang – alles top! Mit den „Frontspoiler-Flaps ‚Gen2′“ habe ich mir die Tage ein weiteres Produkt der saarländischen Tuning-Schmiede gegönnt. Für mich stellen die Flaps eine optisch schöne Alternative zu einem klassischen Frontspoiler dar, wie beispielsweise dem Original-Frontspoiler aus dem Mazda-Zubehör-Katalog, der meiner Meinung nach nicht sonderlich ansprechend ausschaut.

Wie schon im Falle des Endschalldämpfer werde ich auch für die „ATH Frontspoiler-Flaps ‚Gen2′“ eine ausführliche Produkt-Review online stellen, in deren Rahmen ich auf Bestellprozess und Lieferung, die anschließende Montage sowie die erzielte Endoptik am Wagen eingehe. Vielleicht hilft diese Art Erfahrungsbericht ja dem ein oder anderen Mazda-Enthusiasten dabei, sich dazu durchzuringen seinem vierrädrigen Liebling ebenfalls zu einem Facelift zu verhelfen?

Geordert habe ich die „Frontspoiler-Flaps ‚Gen2′“ über den Onlineshop von ATH-Hinsberger, wo das Produkt gut, allerdings nicht ganz optimal vorgestellt wird. So hätte ich mir z.B. aussagekräftigere Fotos gewünscht. Die vorhandenen zeigen die Flaps nämlich ausschließlich in Nahaufnahme. Wie sich die Flaps in die Optik und Linienführung des Mazda 3 einfügen, wie sie von weiter weg betrachtet wirken, lässt sich indes nur erahnen. Also musste ich Google bemühen und mich im ein oder anderen Mazda-Forum sowie bei Facebook umschauen, um nicht die sprichwörtliche Katze im Sack zu kaufen. Was ich dann anderswo sah, gefiel mir. Da man mir auf Anfrage beim ATH-Kundensupport freundlicherweise vorab die Montageanleitung zur Verfügung gestellt hat und sich die darin beschriebenen einzelnen Arbeitsschritte als nicht sonderlich herausfordernd entpuppt haben, war die anschließende Bestellung ein No-Brainer, wie ich finde.

ATH Frontspoiler-Flaps "Gen2" für Mazda 3

Die Lieferung erfolgte zwei Tage nach Bestellung durch das Logistikunternehmen GLS. Beide „ATH Frontspoiler-Flaps ‚Gen2′“ lagen gut und sicher verpackt, mit ausreichend beigelegtem Füllmaterial gepolstert im Karton. Beigelegt wurde zudem das notwendige Montagematerial. Als da wären Schrauben, Muttern und Unterlegscheiben für die Befestigung der Flaps am Stoßfänger, eine Montageanleitung sowie ein Teile-Gutachten, mit dem in der Hand man nach der erfolgten Montage zeitnah beim TÜV vorstellig werden kann, um die Flaps von einem Sachverständigen abnehmen und für einen legalen Betrieb in die Fahrzeugpapiere eintragen zu lassen.

Lackierung

ATH-Hinsberger liefert seine „Frontspoiler-Flaps ‚Gen2′“ für den Mazda 3 als unlackierte Rohlinge aus (siehe Foto oben). Der Hersteller weist darauf hin, dass sie zwingend bearbeitet, sprich lackiert werden müssen, bevor sie montiert, bzw. am Fahrzeug in Betrieb genommen werden. Verständlich, ansonsten dürfte man nicht allzu lange Freude an den Teilen haben, da sie Witterungseinflüssen schutzlos ausgeliefert wären. Von der immens besseren Optik ganz zu schweigen.

Für die Lackierung habe ich Haftgrund, Grundierung sowie Spraylack von Nigrin verwendet, was problemlos geklappt hat. Hatte erst überlegt, das ganze mit Plastidip oder dem Sprühfolien-Produkt von Foliatec zu erledigen, mich dann jedoch letzten Endes gegen die fake und für die echte Lackierung entschieden. Ich bin mit dem Ergebnis jedenfalls sehr zufrieden, da die matt-schwarze Lackierung fast auf den Punkt die Farbgebung der Nebelscheinwerfer trifft, was, wie ich finde, ein schöner Übergang ist und im Zusammenspiel harmonisch ausschaut! Wie man Plastikteile mit der Sprühdose lackiert, kann man sich u.a. auf YouTube ansehen oder man wirft einen Blick in meinen How-To Guide zum Thema.

Um ehrlich zu sein, hätte ich auch 50-60 Euro mehr überwiesen, um bereits fertig lackierte Flaps ins Haus geliefert zu bekommen. Aber dies wird für den M3 halt nicht angeboten.

ATH Frontspoiler-Flaps "Gen2" für Mazda 3

Sollte mir die aktuelle Optik irgendwann nicht mehr gefallen, werde ich die Flaps wahrscheinlich folieren. Hierfür würden sich beispielsweise eine schwarze Hochglanzfolie anbieten, oder alternativ dazu eine Folie in sportlicher Carbon-Optik. Eine Folierung dürfte zumindest weit weniger Anfällig für Kratzer und/oder Beschädigungen durch Steinschlag sein.

Disclaimer: Die nachfolgende Montage-Anleitung sowie die darin gegebenen Tipps basieren auf eigenen Erfahrungen und wurden nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Befolgung ausdrücklich auf eigene Gefahr; ich übernehme keine Haftung für eventuelle Schäden!

Montage

Die Montage der „ATH Frontspoiler-Flaps ‚Gen2′“ gestaltet sich im Grunde sehr simpel und ist auch für Anfänger, bzw. handwerklich eher unbedarfte Käufer machbar: Die Teile werden mit jeweils fünf Schrauben an die Unterseite des aus Plastik gefertigten Stoßfängers geschraubt. Dafür benötigt man lediglich einen Wagenheber (idealer wären Auffahrrampen oder eine anständige Kfz-Hebebühne), eine Bohrmaschine samt passenden Bohrern sowie ein wenig Geduld und Fingerspitzengefühl bei der Ausrichtung. – Und so geht’s:

1. Fahrzeug anheben
Zu Beginn muss die Front des Mazda 3 angehoben werden. Dabei geht man wie bei einem normalen Reifenwechsel vor, nur dass die Frontpartie eben so weit angehoben wird, bis man mit der Bohrmaschine ausreichend Platz zum Hantieren hat, um die benötigten Montagelöcher zu bohren – und ohne den Wechsel des Reifens, versteht sich. 😉 Auf jeden Fall sollte nach dem Anheben des Fahrzeugs eine Sicherung durch geeignete Kfz-Unterstellböcke erfolgen!

2. Spritzschutz lösen & Löcher bohren
Um besagte Montagelöcher bohren zu können, muss der Spritzschutz an der Unterseite des Stoßfängers temporär demontiert, bzw. gelöst werden. Dazu mithilfe eines Schraubenziehers, bzw. einer Ratsche mit entsprechendem Aufsatz die entsprechenden Schrauben lösen.

Anschließend setzt man den Frontspoiler-Flap an der Montageposition an und nutzt ihn sozusagen als Schablone, um die fünf Montagelöcher anzeichnen zu können. Bei der Positionierung darauf achten, die Schraublöcher für den Spritzschutz nicht zu verdecken. Dies dürfte nicht passieren, wenn er auf voller Länge an der Wand des Stoßfängers anliegt. Wurden die Markierungen erstellt, kann die Bohrmaschine ihren Dienst tun. Wie Kunststoffe am besten gebohrt werden, steht u.a. auf dieser Seite. Als optimale Bohrer werden dort HSS-Bohrer mit möglichst hoher Schneidleistung empfohlen.

3. Frontspoiler-Flaps verschrauben
Nun befestigt man die Flaps mithilfe der mitgelieferten Schrauben, Unterlegscheiben und Muttern am Stoßfänger. Dabei gewissenhaft vorgehen, jeweils für einen festen, sicheren Halt sorgen und den Thread-Locker nicht vergessen, damit sich die Muttern durch die auftretenden Vibrationen nicht mit der Zeit wieder lösen! Danach kann der zu Beginn demontierte Spritzschutz wieder befestigt werden. Die entsprechenden Löcher werden von dem montierten ATH-Flap nicht verdeckt.

An dieser Stelle möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Montage eines solchen Anbauteils stets von ausgebildetem Fachpersonal erledigt werden sollte! Das bloße Veröffentlichen einer DIY-Montageanleitung ist ausdrücklich keine Empfehlung meinerseits, einen solchen Einbau in Eigenregie durchzuführen, sondern dient ausschließlich informativen Zwecken!

Review

Produktqualität
Die „Frontspoiler-Flaps ‚Gen2′“ aus dem Hause ATH-Hinsberger sind aus festem PU-Kunststoff gefertigt. Das Kürzel PU steht hier für Polyurethan, wobei es sich um einen Integralschaum handelt, aus dem die meisten Anbauteile für den Kfz-Bereich hergestellt werden. In ihrem Rohzustand, in welchem sie geliefert werden, machen sie einen eher groben Eindruck: Hier und da sind sie mit Kratzern versehen, die wohl während des Produktionsprozesses verursacht wurden. Alles in allem hatte ich aber von der ersten Minute an das gute Gefühl, mein Geld in wertige Tuning-Teile investiert zu haben.

ATH Frontspoiler-Flaps "Gen2" für Mazda 3

Optik
An der Front des Mazda 3 verbaut, machen die „ATH-Flaps“ ordentlich was her (siehe Foto oben). Mit ihren starken Konturen fügen sie sich perfekt in die Linienführung des M3 ein ohne sich, wie einige andere Spoiler-Lösungen, aufzudrängen. Nichtsdestotrotz unterstreichen sie den sportlichen Charakter des Wagens, indem sie ihm einen (noch) schnittigeren Look verpassen. Insbesondere in Verbindung mit einer Tieferlegung und/oder dezenten Spurverbreiterung bis zur Außenkante des Radkastens schließen sie sehr bündig mit der unteren Hälfte der Reifenflanke ab. Doch auch an einem „Standardmodell“, das über diese Änderungen nicht verfügt, wirken sie keinesfalls fehl am Platz!

Die Optik wird natürlich auch maßgeblich von der Lackierung der Flaps beeinflusst. Das von mir verwendete Nigrin-Lackspray in Kombination mit der Grundierung des selben Herstellers trifft glücklicherweise fast haargenau den OEM-Farbton der angrenzenden Plastikverkleidung der Nebelscheinwerfer, wodurch die montierten Flaps noch optimaler in die Gesamtoptik der Mazda-3-Frontpartie integriert werden. Gut zu sehen in der folgenden Detailaufnahme:

ATH Frontspoiler-Flaps "Gen2" für Mazda 3

Gut zu wissen: Durch die verbauten „ATH Frontspoiler Flaps ‚Gen 2′“ wird die Bodenfreiheit des M3 im Bereich der Vorderachse um zirka 1,5cm verringert.

Fazit

Als ich meinen Mazda 3 Sport das erste Mal mit den montierten „ATH Frontspoiler-Fals ‚Gen 2′“ gesehen habe, habe ich mich noch ein weiteres Mal in diesen wunderbaren Wagen verliebt. Mir persönlich sagen die Flaps so viel mehr zu als der durchgängige OEM-Spoiler von Mazda oder irgendwelche anzuklebenden Gummilippen, wie sie in vielen Shops zu bekommen sind. Die gebotene Verarbeitungsqualität der Flaps ist gut, würde ich sagen, was wiederum eine verhältnismäßig einfache, mit nur überschaubarem Aufwand verbundene Lackierung ermöglicht. Auch die Montage ist selbst für Laien binnen einer halben Stunde zu schaffen, – zumindest solange man sich das Bohren direkt an der, bzw. in die Karosserie zutraut.

Für mich sind die Mazda 3-Frontspoiler-Flaps von ATH Hinsberger eine ziemlich ideale, optisch ansprechende Frontspoiler-Lösung und ich bin froh, mich für sie entschieden zu haben!

Diese Website nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website wird der Verwendung von Cookies zugestimmt.