IM     Twitter     Instagram     Reddit     YouTube     Twitch

InaiMathi Blog

Guide: Autoscheiben streifenfrei reinigen & versiegeln für perfekte Sicht

Im ersten Teil meines großen How-To Guides zum Thema Autoreinigung habe ich mich mit der intensiven Reinigung des Fahrzeuglacks sowie dessen Konservierung befasst. Im nun folgenden Teil 2 möchte ich mich mit dem Thema Autoscheiben-Reinigung befassen und aufzeigen, wie man diese a) perfekt und streifenfrei gereinigt bekommt, und b) das erzielte Reinigungsergebnis abschließend mit einer langlebigen protektiven Schutzschicht versiegelt, damit jederzeit, ganz egal wann man unterwegs ist, ob im Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter, ob bei Tag oder in der Nacht, ob bei strahlendem Sonnenschein oder herunterprasselndem Sturzregen, eine optimale Sicht auf die Dinge vor, neben und hinter dem Fahrzeug gewährleistet ist.

Vorbereitung

Für ein möglichst optimales Ergebnis empfiehlt es sich, die folgenden Reinigungs-Utensilien zur Hand zu haben:

  • SONAX Scheibenklar-Reiniger (bei Amazon)
  • Mikrofaser-Reinigungstücher (bei Amazon)
  • 3 Mikrofaser-Trockentücher (bei Amazon)
  • ca. 250g Auto-Reinigungsknete (bei Amazon)
  • Meguiar’s Gold Class Paste Wax (bei Amazon)
  • 2 Mikrofaser-Poliertücher (bei Amazon)

Bei der Zusammenstellung der für für die Scheibenreinigung und Versiegelung notwendigen Produkte habe ich mich für einen soliden Mittelweg zwischen Qualität und anfallenden Kosten entschieden. Beim Online-Versandhändler Amazon.de schlagen sind die Produkte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels mit rund 65 Euro zu Buche. Bei Bedarf geht’s – natürlich – auch deutlich teurer, jedoch fällt das Leistungs-Plus der sogenannten „Premium-Reiniger“ meiner Meinung nach eher überschaubar aus.

Zeitaufwand für die Reinigung & Versiegelung aller Fahrzeugscheiben: ~45 Minuten.

InaiMathis Ultimative Scheibenreinigung

1. Schritt: Grundreinigung
Zu Beginn der Reinigung wird die Scheibe einer Grundreinigung unterzogen, um oberflächliche Verschmutzungen wie Staub, Dreck, Fliegenschiss und Vogelkot, sowie ggf. vorhandene Öl- und Fett-Schmierfilme erst anzulösen und anschließend weitestgehend zu entfernen. Zu diesem Zweck mischt man sich in einer  sauberenleeren Sprühflasche aus warmem Wasser (möglichst kalkfrei!) und gewöhnlicher Haushaltsseife eine Seifenlauge an, und sprengt die Scheibe mit einer dicken Schicht ein. Kurz einwirken lassen, mit klarem Wasser abspülen und zu guter Letzt mit einem sauberen Mikrofaser-Reinigungstuch die Scheibenoberfläche weitestgehend abtrocknen. Bei der Gelegenheit auch gleich die Wischblätter der Scheibenwischer mit einem geeigneten Reinigerder den Gummi nicht angreift oder der Seifenlauge säubern, oder gleich komplett gegen neue auswechseln. Das für die Reinigung der Scheibe und/oder Wischblätter benutzte Tuch anschließend zur Seite legen und für die noch folgenden Reinigungsschritte nicht weiterverwenden!

2. Schritt: Hartnäckige Verschmutzungen aufbrechen und entfernen
Im nächsten Arbeitsschritt nimmt man seinen favorisierten Scheibenreiniger zur Hand (in meinem Fall das oben verlinkte Scheibenklar der Firma Sonax) und netzt die Scheibe gemäß den auf der Verpackungsrückseite aufgedruckten Anwendungshinweisen ein. Nun das Mittel erneut kurz einwirken lassen und die Oberfläche mit einem frischen, unbenutzten Mikrofasertuch reinigen. Um eine gleichermaßen unwirtschaftliche wie umweltbelastende Verschwendung von Reinigerflüssigkeit durch Verdunstung zu vermeiden, sollten große Flächen wie die Windschutz- und/oder Heckscheibe möglichst in zwei Etappen gereinigt werden; erst die linke Hälfte der Scheibe, anschließend die rechte. Während der Reinigungsarbeiten das Tuch vorzugsweise in kleinen kreisenden Bewegungen über die Scheibe bewegen, um die noch auf der Scheibenoberfläche festsitzenden hartnäckigen Verschmutzungen von allen Seiten erst anzulösen, dann mit der Mikrofaserstruktur des Tuches aufzunehmen und zu binden.

Anschließend nimmt man ein ausreichend großes Stück Auto-Reinigungsknete zur Hand, netzt die Oberfläche der Scheibe mit warmem Wasser ein (dieses fungiert gewissermaßen als Gleitmittel) und gleitet mit der Knete in langsamen, möglichst gerade ausgeführten geraden Bewegungen darüber. Dabei sich ruhig ein wenig Zeit nehmen und die komplette Scheibe ordentlich abarbeiten. Die Knetmasse löst extrem festsitzende Verschmutzungen und nimmt sie auf. Sobald sich die zur Reinigung verwendete Fläche mit viel Schmutz zugesetzt hat (dunkele Verfärbungen), knetet man diese mit ein wenig Geschick so um, dass daraufhin wieder eine (annähernd) saubere Fläche zur weiteren Reinigung zur Verfügung steht.

Nun die komplette Scheibe nochmals mit Glasreiniger reinigen (siehe oben) und mit einem dicken, saugstarken Mikrofaser-Trockentuch abtrocknen. Durch die Behandlung mit der Auto-Reinigungsknete gelöste mikroskopisch kleine Verschmutzungen, die mit dem bloßen Auge normalerweise nicht wirklich zu erkennen sind, werden sich nun im Tuch bemerkbar machen. Auch das Trockentuch wird anschließend zur Seite gelegt und nicht weiterbenutzt!

3. Schritt: Scheibe gegen Neuverschmutzungen schützen
Im dritten und letzten Arbeitsschritt wird die gereinigte Scheibenoberfläche gegen neue Verschmutzungen geschützt, indem man eine dünne Wachsschicht aufpoliert. Dafür eigenen sich quasi sämtliche Canauba-Wachse (wie der oben verlinkte aus dem Hause Meguiar’s, den ich persönlich sehr schätze!) oder alternativ auch Autowachse auf synthetischer Basis. Die Wachsschicht sorgt zudem bei Nässe und Regen für einen Abperleffekt des Wassers auf der Scheibenoberfläche, der zwar nicht ganz an den berühmt-berüchtigten Lotus-Effekt vieler Spezial-Reiniger heranreicht, dafür jedoch von deutlich längerer Dauer sein kann (ungefähr 4-6 Monate!), und überdies in eisig-kalten Winternächten der Bildung einer Eisschicht vorbeugt.

Den Wachs in nicht zu ausladenden kreisenden Bewegungen und mit leichtem Druck auf die gereinigte Scheibe auftragen bis sich eine hauchdünne Schicht gebildet hat. Diese nun 5-7 Minuten lang einwirken lassen. Mit einem Finger testen, ob der angetrocknete Wachs streifenfrei auf der Scheibe verschoben werden kann. Erst dann können die überschüssigen Wachsreste mit einem sauberen Mikrofasertuch streifen- und schlierenfrei wegpoliert werden! Auch im Falle der Politur empfehlen sich kreisende Wischbewegungen, da dadurch den Mikrofasern ermöglicht wird, möglichst viel Restwachs abzutragen und zu binden. Auch hier lohnt es sich, sich Zeit zu lassen und ordentlich zu arbeiten. Versehentlich auf (schwarze) Plastikteile aufgetragener und von dort während des Poliervorgangs nicht entfernter Wachs verfärbt sich binnen weniger Stunden zu einer weißen Schicht, die nicht nur unschön ausschaut, sondern sich zudem auch deutlich schwieriger wieder entfernen lässt als frisch aufgetragener Wachs.

Zu guter Letzt wird die Scheibe mit einem sauberen weichen Poliertuch gefinisht. Hier sorgen erst kreisförmige, gefolgt von vertikalen Bewegungen für das beste Resultat, – nämlich strahlenden Glanz und perfekten Schutz gegen Neuverschmutzungen!

Done! :)

GT Sport: Kostenloses Update/DLC bringt brandneuen Offline-Karrieremodus & 15 neue Wagen

Einer meiner Hauptkritikpunkte an Polyphony Digitals alles in allem doch ziemlich superber Renn-Simulation „Gran Turismo Sport“ aka „GT Sport“ (siehe meine Review) ist die Abstinenz eines anständigen Singleplayer-Karrieremodus mitsamt Meisterschaften, Challenges etcpp. Dieses Manko der Verkaufsversion, die immerhin bereits seit gut und gerne anderthalb Monate im Laden steht, dürfte bis dato nicht wenige Fans von einem Kauf abgehalten haben. Allerdings, so wurde nun bekannt, wird demnächst wohl nachgebessert: Wie dem spielinternen Newsstream entnommen werden kann,…  

Guide: Die Ultimative Autowäsche & Lackversiegelung in 5 simplen Arbeitsschritten

Ganz egal, ob ein wunderschöner Neuwagen oder ein bereits etwas betagteres Kfz in der Garage steht, ob im Frühjahr, Sommer, Herbst oder im Winter: Wer sein Auto liebt, der wäscht – und zwar von Hand! Man kann im Grunde keinen größeren Fehler machen als seinen heißgeliebten Wagen zur Tankstellen-Waschanlage um die Ecke zu fahren und ihn ebendort binnen weniger Minuten maschinell reinigen zu lassen. Eine solche bequeme Autowäsche, die sich die Betreiber zudem gut bezahlen…  

Review: Gran Turismo Sport

Mein allererstes „Gran Turismo“-Videospiel habe ich mir irgendwann im Januar 2005 für die alt-ehrwürdige PS2 gekauft. Ich kann mich daran erinnern, dass ich vom Gameplay ziemlich angetan war, allerdings habe ich nicht sonderlich viel Zeit mit dem Titel verbracht, was insbesondere mit dem Release eines MMORPGs namens „World of Warcraft“ zu tun hatte, das hierzulande bekanntlich im selben Zeitraum erschien. Es sollten sage und schreibe fast 13 Jahre ins Land ziehen – und eine Menge…  

Gran Turismo Sport: Zeitlich begrenzte Demo kommt am 9. Oktober in den PlayStation Store

Großartige Neuigkeiten für alle Rennspiel-Fans mit Vorliebe für realistische Fahrsimulatoren: „GT Sport“, der neueste Teil der vielprämierten „Gran Turismo“-Videospielreihe von Polyphony Digital, bekommt demnächst eine Demo spendiert – was selten ist dieser Tage. Diese wird, einem Artikel im Entwicklerblog zufolge, ab dem 7. Oktober 2017 – also kommendem Samstag – im PlayStation Store zum Pre-Load bereit stehen. Eine Freischaltung soll am 9. Oktober erfolgen. Die offizielle Demoversion zu „Gran Turismo Sport“ wird dem Vernehmen nach…  

Review: Everybody's Golf

Golf, einst ein Sport der tendenziell gut situierten Klasse, die es sich leisten kann über Stunden hinweg einen kleinen weißen Ball durch die Landschaft zu dreschen, erlebte Anfang der 2000er einen Boom bei John Doe und Co., ist hierzulande mittlerweile jedoch auf dem Abstellgleis der Irrelevanz angekommen. Im TV ist die Sportart lediglich noch im Pay-TV präsent, eine gesteigerte Wahrnehmung der Helden des Sports findet lediglich noch in den Vereinigten Staaten und Teilen Großbritanniens statt….  

Review: NBA 2K18

„NBA 2K17“, so schrieb ich vergangenes Jahr in meiner Review, ist das Nonplusultra in Sachen realistischer Basketball-Videospiele für die heimische Konsole und den PCs. An das gebotene Gameplay kam seinerzeit kein Mitbewerber auch nur ansatzweise heran, was nicht nur an der vom 2K-Entwicklerstudio Visual Concepts abgelieferten Produktionsqualität gelegen hat, sondern auch dem Umstand geschuldet war, dass schlicht und ergreifend weit und breit keinen erstzunehmender Mitbewerber auszumachen war. Dieses Jahr jedoch, sind die Vorzeichen grundlegend anders:…  

Review: F1 2017

Mit der Formel 1 und mir ist das schon so eine Sache: Einst war ich die-hard Fan und habe die Königsklasse des Motorsports, wie die Rennserie nach wie vor gerne betitelt wird, so intensiv verfolgt wie keinen anderen Sport. Mir die Nächte um die Ohren geschlagen habe ich, um Trainings, Qualifikation und Rennen zu unchristlichen Zeiten auf RTL und später dann bei Premiere/Sky live verfolgen zu können. Doch diese Zeiten sind vorbei. Dem erneuten Rücktritt…  

Guide: Eine Vorbestellung im Sony PlayStation Store stornieren

Was Videospiele anbelangt, bin ich kein Fan von digitalen Download-Versionen. Nicht wenige neue Titel, vor allem solche, die keinen großen finanzstarken Publisher im Rücken haben, werden jedoch inzwischen ausschließlich in digitaler Form veröffentlicht. Das Ende August erschienene Action-RPG „Absolver“ zum Beispiel. Ich hatte das Game im PlayStation Store vorbestellt, in den Wochen, die bis zum Release noch ins Land gezogen sind, allerdings das Interesse verloren. Und so stand ich vor der Frage, wie man ein…  

PlayStation Now [Erfahrungsbericht]

Seit heute ist „PlayStation Now“, das Videospiel-Streaming-Angebot aus dem Hause Sony, auch in Europa verfügbar. Nachdem ich lange eher skeptisch war, ob Technik und Service was taugen, habe ich mir ein Herz genommen, bin über meinen Schatten gesprungen und habe mir ein – zunächst erstmal für einen Monat – ein „PS Now“-Abo gegönnt. 16,99 Euro sind ja nun auch nicht die Welt. Meine gesammelten ersten Eindrücke möchte ich hier wiedergeben. Da ich die Gamescom dieses…  

Review: NBA Live 18 (Demo)

EA Sports‘ „NBA Live 16“ war ist ein solides Basketball-Videospiel. Nein, ernsthaft: Ich hab’s seinerzeit gemocht und viele, viele Stunden im Online-Multiplayer gezockt. Am vergangenen Freitag, den 11. August 2017 ist nun die offizielle Demo zum Nachfolger „NBA Live 18“ erschienen. Und dieser will mit einigen Gameplay-Verbesserungen und einem nicht abzustreitenden Fokus auf den Streetball-Modus namens „The Streets“ verloren Boden gutmachen und sich als eine zugängliche Alternative zum Genreprimus „NBA 2K“ positionieren. Ich habe mir…  

Whitewashed Ghost

Gestern Abend hab ich mir zusammen mit der Liebsten „Ghost In The Shell“, die von Paramount Pictures produzierte Realverfilmung des gleichnamigen japanischen Kultmangas aus der Feder von Masamune Shirow, auf Blu-Ray angeschaut. Nach den gut anderthalb Stunden, die der Streifen bis zum Einsetzen des Abspanns in Anspruch nimmt, muss ich sagen: Ich fand ihn gut. Nein, nicht berauschend gut, schon gar nicht blockbusteresque, aber eben gut, solide, gelungen. Das überzeichnete Cyberpunk-Setting im futuristischen Japan ist den…  

NBA Live 18: Demoversion erscheint am 11. August für Xbox One & PlayStation 4

In einem anderen Blogpost, ich glaube es ist dieser hier, habe ich es schon einmal geschrieben: Dieses Jahr lasse ich das jährliche „NBA 2K“-Update relativ unbeachtet links liegen und greife stattdessen zur jahrelang (zu recht!) geschmähten Konkurrenz von Electronic Arts. Dort scheint man nämlich die knapp zweijährige Auszeit ziemlich gut genutzt zu haben, um seine Basketball-Sim „NBA Live 18“ konsequent weiter zu entwickeln und an den richtigen Stellen fein zu justieren. Insbesondere vom Streetball-Modus und…  

Guide: Mac OS startet extrem langsam

Ich liebe meinen iMac. Seit ich mir 2006 meinen ersten Apple-Rechner ins Haus geholt habe, lasse ich auf die Dinger nichts kommen! Meiner Meinung nach sind Computer aus dem sonnigen Cupertino, Kalifornien nach wie vor die beste PC-Hardware, die man für sein hart erarbeitetes Geld kaufen kann. Da kann sich Microsoft mit seinen Surface-Gedöns noch so sehr ins Zeug legen, an einen apple’schen iMac und/oder MacBook kommen die Dinger in Sachen Design, Performance und gelieferte…  

Nike NBA-Jerseys

Ich weiß, es mag vielen da draußen grundsätzlich anders gehen, aber ich persönlich kann mit Nike – den glorreichen Jumpman einmal außen vor gelassen – nicht allzu viel anfangen, was sicherlich auch dem gegenwärtigen Overkill in den Sportligen dieser Welt geschuldet ist. Jepp, klingt frappierend nach Wohlstandsproblem, – und ist auch eines. Trotzdem finde ich das hier interessant: Nike, nachdem Adidas seine langjährige Partnerschaft mit der NBA nicht verlängert hat inzwischen zum neuen Exklusiv-Ausstatter der…