ZioCom OBDII Bluetooth-Adapter (Android)

8. Juni 2019     /     Projekt Kotori, Review     /     "Werbung"

Vor einiger Zeit habe ich mir einen OBDII-Adapter für meinen Mazda 3 Sport gekauft, um während der Fahrt einfach auch mal einen Blick „hinter die Kulissen“ werden zu können, – oder *klopft auf Holz* im Falle einer Fehlermeldung auch ohne teures Diagnose-Tool oder gar einen Werkstattbesuch Abhilfe schaffen zu können, so mir dies in Eigenregie möglich ist. Meine Wahl fiel dabei auf den „ZioCom OBDII Bluetooth-Adapter“ für Android, der in dem Onlineshop, wo ich ihn bestellt habe, positive Bewertungen eingeheimst hat. Dass das Ding ganz offensichtlich aus China stammt, ist mir, solange es tut was es soll, relativ schnurz.

Die erste Einrichtung klappte entgegen meiner Erwartungen vollkommen problemlos: Einfach eine gute OBDII-App aus dem Google-Play-Store laden – ich für meinen Teil habe mich für die immens umfangreiche App „Torque Pro“ von Ian Hawkins (es gibt überdies auch eine komplett kostenlose „Lite“-Version) entschieden -, diese downloaden und auf dem Handy installieren, den OBD2-Adapter in die OBDII-Buchse im Fußraum des Wagens einstecken, dann per Bluetooth mit dem Handy pairen (Geräte-Passwort lautet: 1-2-3-4), damit beide Geräte sich finden können, dasselbe anschließend auch in der App erledigen, – und schon werden sämtliche für den Adapter verfügbaren Motordaten ausgelesen und in der App angezeigt. Alles in allem hat das ganze Prozedere wenn es hoch kommt viewlleicht 5 Minuten Zeit in Anspruch genommen.

Wie sich der „ZioCom OBDII Bluetooth-Adapter“ im Zusammenspiel mit meinem wunderbaren Motorola One Vision Android-Smartphone so schlägt und was es bei seinem Einsatz tunlichst zu beachten gilt, fasse ich in meiner nachfolgenden Produkt-Review zusammen.

Review

Mein „ZioCom OBDII Bluetooth-Adapter“ wurde in einem kleinen, unscheinbaren Karton geliefert. Der Adapter ist aus blauem, lichtdurchlässigem Hartplastik gefertigt und aufgrund dessen alles in allem recht rustikal, kann also auch mal runterfallen oder unbeabsichtigt „mit Füßen getreten“ werden. Lediglich „unter die Räder kommen“ sollte er nicht, ansonsten dürfte er wohl hin sein. 😉 Mit im Lieferumfang befindet sich zudem eine kurz und knapp formulierte Bedienungsanleitung, die erstaunlich verständlich – was für ein China-Produkt imho nicht unbedingt der Standard ist – den korrekten Einsatz, sowie die Ersteinrichtung des Produkts erklärt.

Der rezensierte OBDII-Adapter passt ganz hervorragend (wer hätte das gedacht?!) in die entsprechende Scanner-Buchse im Fußraum meines Wagens. In meinem Mazda 3 BM Sport befindet sich diese unmittelbar rechts neben dem Schalter mit dem sich die Motorhaube entriegeln lässt. Bei anderen Fabrikaten wurde die OBDII-ANschlussbuchse u.a. auch mal auf der Beifahrerseite oder gar im Handschuhfach platziert. Ich halte die Location im Fußraum meines M3 indes für ziemlich gut gewählt, denn er stört mich während der Fahrt nicht wirklich. Zumindest bin ich bis dato noch nie mit dem Knie an ihn angestoßen. Eingesetzt wird der Adapter übrigens mit der Führungsspitze in Richtung Mittelkonsole zeigend.

Mit dem Android-Smartphone verbunden wird der „ZioCom OBDII Bluetooth-Adapter“ derweil per Bluetooth sowie per Eingabe des vom Hersteller vorgegebenen Geräte-Passworts „1234“. Dies klappt ganz reibungslos und war innerhalb weniger Minuten erledigt. Während des Betriebs muss natürlich stets eine stabile Bluetooth-Verbindung bestehen, ansonsten verweigert der Adapter den Dienst, – was logisch ist, denn irgendwie müssen die Daten ja aufs Handy übertragen werden. Schade ist, dass der Adapter keine alternative Verbindungsmöglichkeit unterstützt. Hier hätte sich beispielsweise Wifi angeboten, da u.U. sicherer gegen Missbrauch als es eine Bluetooth-Verbindung in Kombination mit einem bedauerlicherweise nicht änderbaren, da leicht zu erratenden Passwort á la 1-2-3-4 ist.

Von dem OBDII-Adapter werden sämtliche Sensordaten, die vom Hersteller freigegeben sind, sekundengenau ausgelesen. Welche Daten das genau sind, variiert von Hersteller zu Hersteller. Einige sind in dieser Hinsicht ein wenig restriktiver unterwegs als andere. Auch ist es möglich, den internen Fehlerspeicher auszulesen, um im Falle einer Fehlermeldung schon vor dem Werkstattbesuch zu wissen, was mit dem Wagen nicht in Ordnung ist, bzw. sich eben diesen unter Umständen sogar komplett sparen zu können. Anzeigen lassen kann man sie sich wie erwähnt beispielsweise auf dem Handy, Tablet oder einem Laptop, solange Android als Betriebssystem und eine unterstützte OBDII-App vorhanden sind. Für während der Fahrt eignen sich Smartphone und Tablet zweifelsohne am besten, – natürlich in Verbindung mit einer passenden Halterung, welche an der Windschutzscheibe oder den Lüftungsschlitzen der Mittelkonsole befestigt wird.

Nach jeder Nutzung, bzw. Fahrt ziehe ich den Adapter indes wieder aus der Anschlussbuchse im Fußraum heraus und verstaue ihn sicher im Handschuhfach. Erstens, um Missbrauch aufgrund der relativ „offenen“ Bluetooth-Schnittstelle vorzubeugen, zweitens weil ich schlicht nicht riskieren will, dass mir der Adapter bei längerer Standzeit des Wagens peu á peu die Autobatterie leersaugt. Denn: Auch bei ausgeschaltetem Motor saugt er minimalst Energie, erkennbar an den Leuchtdioden im Inneren des Adapters. Über einen On/Off-Switch verfügt der Adapter leider nicht.

Erwähnte Leuchtdioden sind für mich übrigens einer der größten Kritikpunkte: Während des Betriebs blinken diese in gleich mehreren Farben (Rot und Blau) unermüdlich vor sich hin. Eine Möglichkeit, dieses Verhalten zu unterbinden, existiert meines Wissens nach nicht. Zumindest habe ich keine ausfindig machen können. Wahrscheinlich soll dem Nutzer mittels des munteren Binkens signalisiert werden, dass gerade live Motordaten abgerufen und ans Smartphone, bzw. das gekoppelte Auslesegerät weitergesendet werden. Weil mich das Geblinke auf Dauer unheimlich nerven und insbesondere während Fahrten im Dunkeln auch erheblich ablenken würde, habe ich den Adapter mit schwarzem, lichtundurchlässigem Isolierband umwickelt und der „Party“ im Fußraum dadurch einen Riegel vorgeschoben.

Fazit

Der „ZioCom OBDII Bluetooth-Adapter“ für Android-Smartphones, -Tablets und -PCs ist ein praktischer kleiner Helfer für alle, die wie ich gerne auch mal den ein oder anderen umfassenderen Blick unter die Haube werfen wollen, um sich zu informieren und ggf. auch hier und da optimieren zu können. Die Nutzung gestaltet sich dabei denkbar simpel: Einstecken, mit dem Smartphone oder Tablet verbinden, eine passende OBDII-App saugen – und los geht’s. Das bekommen auch absolute Laien ohne Weiteres hin!

Für unter 10 Euro ist dieser OBDII-Adapter wirklich eine gute Investition, wie ich finde. Top!

#     #     #     #
Diese Website nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website wird der Verwendung von Cookies zugestimmt.