Streikende Heckscheibenwischer-Spritzdüse der Mercedes-Benz A-Klasse W169 reparieren

23. März 2019     /     How-To Guide

How-To GuideAn unserer mittlerweile 12 Jahre alten, nichtdestotrotz aber nach wie vor wartenswerten Mercedes-Benz A-Klasse W169 hatten wir vor einigen Tagen das Problem, dass die Spritzdüse des Heckscheibenwischers von jetzt auf gleich einfach so ihren Dienst eingestellt hat. Praktisch, da demnächst der TÜV ansteht und sich ein nicht korrekt funktionierender Heckscheibenwischer sich auf dem Prüfbericht nicht sonderlich positiv macht! Während der Scheibenwischer ganz normal über die Scheibe wischte, verteilte die Düse kein Wischwasser mehr auf eben dieser. Also habe ich mich der Sache angenommen und mit ein wenig Trial-&-Error war das Problem schnell ausgemacht: Der Schlauch hinter der Heckverkleidung, welcher das Wischwasser aus dem Wischwasserbehälter zur Spritzdüse am Heck des Wagens leitet, hatte sich – wohl verursacht durch während der Fahrt auftretende Vibrationen – an einer Stelle gelockert. Das Wasser gelangte somit nicht mehr via Spritzdüse auf die Scheibe, sondern sammelte sich stattdessen einigermaßen unkontrolliert hinter der Plastikabdeckung der Kofferraumklappe an. Glücklicherweise kam es nicht zu einem Kurzschluß, ansonsten wäre die Reparatur wohl mit ein wenig mehr Aufwand verbunden gewesen.

Wie ich vorgegangen bin, um die streikende Heckscheibenwischer-Düse zu reparieren, habe ich Schritt für Schritt im Rahmen des nachfolgenden kompakten How-To Guides zum Thema beschrieben. Der Zeitaufwand hält sich mit allerhöchstens 5 Minuten in sehr engen Grenzen.

Disclaimer: Die nachfolgende Anleitung sowie die darin gegebenen Tipps basieren auf eigenen Erfahrungen und wurden nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Befolgung ausdrücklich auf eigene Gefahr; ich übernehme keine Haftung für eventuelle Schäden!

How-To Guide

1. Plastikverkleidung der Wischeranlage entfernen
Um an den losen oder undichten Spritzwasserschlauch des Heckscheibenwischers zu gelangen, muss im ersten Arbeitsschritt die Abdeckung der Wischeranlage im inneren Bereich der Kofferraumklappe abgenommen werden. Dazu mit den Fingerspitzen hinter die Ränder der zirka 45x30cm kleinen aus Hartplastik bestehenden Abdeckung greifen und sie, um Beschädigungen zu vermeiden, mit viel Gefühl nach oben hin wegziehen. Die Verkleidung ist lediglich geklipst, somit ist eine Demontage ohne Weiteres möglich und auch ohne spezielles Demontage-Werkzeug binnen Sekunden erledigt.

2. Lockeren Wischwasserschlauch wieder anschließen & sichern
Wurde die Wischwasser-Funktion des Heckscheibenwischers im Vorfeld mehrere Male ohne Erfolg betätigt und die Ursache für den „Streik“ ist – wie in unserem Fall – ebenfalls ein vollständig gelöster Wischwasserschlauch, so sieht man sich spätestens nach der Demontage der Verkleidung wohl oder übel mit einem unter Wasser gesetzten Innenleben konfrontiert. Da in diesem Bereich auch elektrische Kabel verlaufen, sollte man entsprechende Schutzvorkehrungen ergreifen, beispielsweise Gummihandschuhe tragen! Es empfiehlt sich zudem, größere vorhandene Feuchtigkeit unter Zuhilfenahme eines saugfähigen Mikrofasertuchs gewissenhaft zu entfernen, um Kurzschlüssen und/oder späterem Rost, welcher durch die Feuchtigkeit u.U. hervorgerufen werden kann, vorzubeugen. Auf keinen Fall sollte der Wischer während der Reparaturarbeiten eingeschaltet sein! Wurde der Bereich ggf. getrocknet, kontrolliert man, ob der Schlauch noch an der Wischervorrichtung angeschlossen ist, – in der Regel ist dies nicht mehr der Fall.

Weitere denkbare Ursachen für eine streikenden Heckscheibenwischerdüse können u.a. sein:

  • eine verstopfte Spritzdüse (z.B. durch stark kalkhaltiges Wasser und/oder Schmutzablagerungen)
  • ein undichter Wischwasserschlauch
  • eine defekte Wischwasserpumpe

Vor allem im letztgenannten Szenario würde ich persönlich einen Werkstattbesuch einem DIY-Reparaturversuch vorziehen.

Im Falle eines gelösten oder lediglich lockeren Schlauchs, wie wir ihn bei unserer A-Klasse W169 vorgefunden haben, steckt man diesen nun wieder auf den für ihn bestimmten Anschluss an der Wischervorrichtung, bis er auf eben diesem wieder einen festen Sitz hat. Besagter Anschluss hat bei unserem Modell der A-Klasse W169 eine dunkelblaue Farbgebung, – ist jedoch auch ohne diesen Hinweis quasi nicht zu verfehlen. Um zu verhindern, dass sich der Wischwasserschlauch des Heckscheibenwischers ein weiteres Mal unbeabsichtigt lockert und/oder komplett löst, kann er mit ein wenig Gaffer-Tape oder Isolierband aus dem Baumarkt fest auf dem Anschluss sitzend fixiert werden.

3. Heckscheibenwischer testen
Im letzten Schritt sollte die korrekte Funktion der Scheibenwischer-Spritzdüse getestet werden, indem die entsprechende Funktion im Cockpit bedient wird. Nun noch die eingangs abgenommene Abdeckung der Wischeranlage wieder in ihre ursprüngliche Position einklipsen.

Das war’s schon!

Diese Website nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website wird der Verwendung von Cookies zugestimmt.