Wenko Universal-Luftentfeuchter

7. Dezember 2018     /     Review     /     "Werbung"

Ganz egal ob in den eigenen vier Wänden, im Pkw oder Wohnwagen: zu hohe Luftfeuchtigkeit ist gerade in der sowieso schon nassen Jahreszeit ein echtes Ärgerniss und grundsätzlich kein erstrebenswerter Zustand. Schließlich bereitet sie Rost, Schimmel und Gerüchen, sowie sonstigen gesundheitlichen Beeinträchtigungen den Weg, bzw. kann die Entstehung eben dieser begünstigen. In dem von mir hier im Blog thematisierten Kfz-Bereich sorgt eine zu hohe Luftfeuchtigkeit im Fahrzeug-Innenraum beispielsweise für regelmäßig beschlagene Scheiben, Korrosion von Metallbauteilen und Rostbildung an eben diesen. Aufgrund dessen habe ich persönlich stets mindestens einen Luftentfeuchter im Innenraum deponiert, um die Feuchtigkeit auf einem noch halbwegs erträglichen Niveau zu halten.

Vor einiger Zeit habe ich meinen bisherigen treuen „Begleiter“, einen mit zirka 250g Aktivkohle gefüllten Baumwollsack mit neckischem Bambus-Aufdruck 😀 , gegen zwei „Wenko Universal-Luftentfeuchter“, die es jeweils auf eine Befüllung von rund 120g Silica-Gel bringen, ausgetauscht – und war zuerst recht skeptisch, ob die beiden kleinen unscheinbaren Kissen es tatsächlich schaffen würden, wirklich den gesamten Fahrzeuginnenraum meines Mazda 3 Sport abzudecken und zu entfeuchten.

Wie sich die beiden „Wenko Universal-Entfeuchter“ im knallharten Praxistest geschlagen haben, ob beschlagene Fensterscheiben nun der Vergangenheit angehören oder man den erzielten Effekt mit der sprichwörtlichen Lupe suchen muss, klärt meine Review. Angemerkt sei, dass es sich um ein kostenfrei zur Verfügung gestelltes Produkt aus dem Amazon Vine-Programm handelt.

Review

Die beiden „Wenko Universal-Entfeuchter“ kommen ausreichend gut verpackt in einem kleinen silberfarbenen Schächtelchen, in welches außerdem noch eine kurze mehrsprachige Gebrauchsanwiesung beigelegt wurde. Diese ist, wie ich finde, nicht zwingend nötig, denn das Produkt an sich ist im Grunde selbsterklärend. Die imho optisch durchaus ansprechenden Kissen werden lediglich an einem sicheren, möglichst zentralen Ort im Fahrzeug-Innenraum deponiert und anschließend bis auf Weiteres erstmal nicht mehr angefasst.

Im Inneren der 9cm x 2cm x 12.5cm kompakten, aus Polyesterstoff gefertigten Kissen befinden sich als Trockenmittel jeweils mehrere hundert Silica-Kugeln, welche eine enorm feuchtigkeitsanziehende Wirkung ihr Eigen nennen. Ein einzelnes kleines Silica-Kügelchen soll bis zu 40 Prozent seines Eigengewichts an Feuchtigkeit aus der Raumluft aufnehmen können. Kein Wunder also, dass der Füllstoff in diversen Luftentfeuchtern zum Einsatz kommt. Silica befindet sich z.B. auch in den kleinen weißen Beutelchen, die bei Schuhen, Uhren, Schmuck und elektronischem Kleinkram gerne in den Kartons beigelegt werden, um Feuchtigkeit, die sich während des Transports dorthin verirren könnte, sofort zu binden. Das Silica-Trockenmittel ist dabei geruchsneutral und somit auch für feine Nasen verträglich. Der eigentliche Clou der „Wenko Entfeuchter“ ist derweil ein direkt auf dem Stoffbeutel angebrachter Indikator, welcher signalisiert, wie es um die Silica-Kugeln im Inneren bestellt ist: Befinden sie sich in optimalem Zustand, sprich: sind sie noch ausreichend trocken, um ihre volle Wirkung entfalten zu können, ist der Indikator-Bereich blau eingefärbt. Haben sie sich bereits über die Maßen vollgesogen, so verfärbt sich der Indikator indes pink. Diese Verfärbung signalisiert, dass der Entfeuchter wieder „aufgeladen“ (auf der Packung steht: „recharged“) werden sollte, um anschließend weiter effektiv seinen Dienst tun zu können. Finde ich sehr praktisch, da sich so der Einsatz der beiden Kissen optimieren lässt!

Wenko Universal-Entfeuchter

Um sie wieder aufzuladen wird vom Hersteller empfohlen, die Kissen für sechs Minuten bei 600 Watt in die Mikrowelle zu legen. Laut Hersteller nacheinander, nicht gleichzeitig! Alternativ dürften auch ein laufender Heizkörper oder – zumindest in den Sommermonaten – direkte Sonneneinstrahlung ausreichen, um die Silica-Kugeln von der gebundenen Feuchtigkeit zu befreien. Wenngleich auch die letztgenannten Methoden weitaus zeitintensiver sein dürften als die Mikrowelle.

Kommen wir zum eigentliche Kernpunkt der Review: der Antwort auf die Frage, ob das Produkt das tut, was es soll. Nämlich den Fahrzeuginnenraum merklich von Feuchtigkeit befreien. – Machen wir es kurz: Ohne jetzt einen streng wissenschaftlichen Test durchgeführt zu haben, bin ich der Meinung, dass die „Wenko Universal-Entfeuchter“ durchaus einen merklichen Einfluss auf das im Innenraum vorherrschende Feuchtigkeitsniveau ausüben. Die an den Tag gelegte Wirkung meines zuvor dort eingesetzten Panda-Stoffbeutels (mit Aktivkohle befüllt), dem ich von Anfang an sowieso lediglich einen besseren Placebo-Effekt zugerechnet hatte, haben die beiden Kissen jedenfalls übertreffen können. Weder habe ich es morgens mit übermäßig beschlagenen Innenscheiben zu tun, noch bildet sich auf diesen nerviges Kondenswasser. Natürlich schaffen die Kissen es nicht, dass die Scheiben direkt nach dem Einsteigen dann nicht doch noch leicht beginnen hier und da zu beschlagen. Das zu erwarten wäre vermessen, schließlich wird beim Einsteigen nicht selten Feuchtigkeit von außen nach drinnen mit „eingeschleppt“, die sich dann prompt sichtbar auf der Scheibe niederlässt, und die Bindung benötigt halt eben ihre Zeit!

Drei Tage nach dem erstmaligen Einsatz im Innenraum meines M3 stellt sich sofort ein Erfolgserlebnis ein, das ich für meinen Teil von dem Produkt und seiner vorhandenen Wirkung überzeugt und motiviert hat, sie auch nach der Testphase weiter einzusetzen: Beide Kissen hatten sich komplett vollgesogen, was mir durch zwei knallig-pinke Indikatoren angezeigt wurde! Nach zwei Wochen und mehrmaligem Wieder-Aufladen der beiden Kissen hatte sich das oben geschilderte Problem der beschlagenen Innenscheiben merklich verringert. Nicht ganz in Luft aufgelöst, aber nichtsdestotrotz verringert.

Abschließend noch ein Blick über den Tellerrand, bzw. den vom Hersteller Einsatzbereich im Pkw-Innenraum hinaus: Die beiden rezensierten Luftentfeuchter können auch gut zweckentfremdet eingesetzt werden. Beispielsweise, um Schuhe (im Inneren) zu trocknen, Werkzeug besser vor Rost und Korrosion zu bewahren, wichtige Fotos und Dokumente zu schützen, und Feuchtigkeit, die sich in Wäschetrommeln und Wäschesäcken eingenistet hat, den Garaus zu machen. Auch können in einem gewissen Rahmen muffige Gerüche bekämpft werden, da sich in solchen Bereichen, denen die Feuchtigkeit entzogen wurde, keine Pilze und Bakterien (die Ursache für die besagten Gerüche) mehr ansammeln und vermehren können. Gleichzeitig sollte man von den beiden Kissen jedoch auch keine Wunder erwarten.

Fazit

Die „Wenko Univeral-Entfeuchter“ tun exakt das, was man als Käufer von ihnen erwartet: sie binden die im Fahrzeug-Innenraum vorhandene Luftfeuchtigkeit und sorgen somit für weniger beschlagene Scheiben. Dafür reichen die 2x120g Füllmege auf jeden Fall aus. Überdies können sie, gewissermaßen als Nebeneffekt over Time, Korrosion und Rost vorbeugen. Den direkt ins Kissen eingenähten Indikator, welcher den Status der im Inneren befindlichen Silica-Kugeln anzeigt, finde ich immens praktisch. Vollgesogene Kissen können somit direkt wieder aufgeladen und erneut im Fahrzeug deponiert werden, ohne dass die feuchtigkeitsbindende Wirkung über einen längeren Zeitraum hinweg ausbleibt!

Ich kann die Wenko-Luftentfeuchter bedenkenlos weiterempfehlen!

Diese Website nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website wird der Verwendung von Cookies zugestimmt.