RiMS Racing: Crash nach Spielstart (und „Fix“ für Nvidia-GPUs)

26. Oktober 2021          Gaming

Ich mag Motorräder und ich mag Videospiele, bei denen diese im Mittelpunkt stehen. Hab inzwischen einige in meiner Sammlung, so unter anderem „AMA SuperCross 3“, „Ride 4“, „Moto GP 21“ und zuletzt kam „RiMS Racing“ von RaceWard Studios hinzu. Da für letztgenanntes unlängst ein größeres Update veröffentlicht wurde, welches – wie man so hört – einige Dinge, die auch mich gestört hatten, zum besseren ändert und/oder ergänzt, wollte ich gestern mal wieder ein paar Runden drehen.

Nach der Installation via Steam geschah dann jedoch folgendes: Unmittelbar nach dem ersten Start der Sim stürzte diese mit einer Fehlermeldung ab, ich wurde zurück auf den Desktop katapultiert und aufgefordert, doch bitte einen Crash-Report an das Entwicklerteam zu schicken. Da es in der Vergangenheit nicht selten vorkam, dass frisch installierte Titel beim ersten Spielstart rumspinnen, meist weil im Hintergrund noch etwas nachinstalliert wird oder so, dachte mir nichts weiter dabei und habe den gewünschten Crash-Report auch brav abgeschickt – und es anschließend nochmal versucht. Doch auch beim zweiten Versuch wollte die PC-Version von „Rims Racing“ einfach nicht starten: Das Logos des Publishers Narcon erschien und nur wenige Sekunden später fand ich mich wieder auf dem Desktop wieder und eine identische Fehlermeldung ploppte auf. Abermals wurde ich aufgefordert, einen Crash-Report an das Entwicklerteam zu senden, was ich mir jedoch gespart habe. Stattdessen habe ich, wie so oft bei Abstürzen, Bugs und sonstigen Problemen, einen Blick in die Steam Diskussions-Foren geworfen, ob sich noch jemand mit einem ähnlichen Problem konfrontiert sieht, und dabei wurde mir schnell klar, dass es nicht an meinem PC liegen kann. Nicht wenige User berichten dort von Abstürzen direkt nach Spielstart – und auch der Publisher Narcon, bzw. das verantwortliche Entwicklerstudio sah sich aufgrund der hohen Zahl an Beschwerden gezwungen, sich in den Steam-Foren, auf Twitter, Facebook etc zu Wort zu melden.

Weil ich das Statement des Teams hinter dem @RacingRims Twitter-Account einfach zu göttlich finde, habe ich es mal in Form eines Screenshots festgehalten:

RiMS Racing

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Wer spielen will soll also entweder seinen aktuellen Grafikkarten-Treiber von der SSD werfen und einen veralteten installieren – oder einfach warten. Ja, richtig gelesen, jemand, der sich „RiMS Racing“ gerade gekauft hat und sich nun fragt, wofür er das Geld eigentlich ausgegeben hat, oder wer wie ich nach längerer Zeit mal wieder in die Sim reinschauen will, soll sich in Geduld üben, die Hände in den Schoß legen und einfach „warten“. Wie lange (2 Tage, eine Woche, einen Monat?) und worauf (besseres Wetter, das Christkind, einen Hotfix?), geht aus dem veröffentlichten Tweet nicht hervor. Einfach „warten“. Wer dies wörtlich genommen hat und nun auf Besserung wartet, tut dies übrigens mittlerweile seit knapp zwei Wochen. Das Problem ist seit dem 13. Oktober 2021 bekannt, – und in eben diesen zwei Wochen haben es die RaceWard Studios nicht geschafft, die Abstürze, die wohl irgendwie mit den aktuellen Grafikkarten-Treibern von Nvidia zu tun haben, in den Griff zu bekommen!

An blanke Verhöhnung grenzt es indes, wenn anstatt eines zügigen Hotfixes für ein Problem, von dem gefühlt 90 Prozent der User betroffen sind (zumindest all jene, die die installierten Treiber ihrer Grafikkarte stets aktuell halten und eben aus Gründen kein Rollback auf einen veralteten Treiber durchführen wollen, nur um ein Monate altes Spiel zocken zu können), ein „Major Patch – Free Game Upgrade“ sowie eine „3-Day Free Demo“ rausgehauen werden. Zudem wird „RiMS Racing“ in diversen Shops aktuell deutlich reduziert angeboten, so dass man eigentlich davon ausgehen sollte, dass den RaceWard Studios und Narcon an einer schnellen Lösung des Problems gelegen sein müsste. Aber: Bis dato Fehlanzeige!

Nach dem Micro-Stuttering-Debakel rund um „WRC 9“ (siehe mein How-To Guide mit einem Fix des Problems) hatte ich mir eigentlich für die Zukunft fest vorgenommen, von Narcon gepublishte Videospiele bis auf Weiteres zu boykottieren, da ich mit der Qualitätssicherung des Publishers schlicht und ergreifend nicht einverstanden bin. – Tja, wäre ich mal besser standhaft geblieben…

How-To Guide

Wer besagten Rollback auf einen früheren Grafikkartentreiber – genauer gesagt ist es die Version 472.12 vom 20. September 2021 – durchführen will, kann dies wie folgt tun:

  1. Startmenü -> Einstellungen -> nach „Geräte-Manager“ suchen
  2. Im Geräte-Manager Rechtsklick auf die Grafikkarte -> Eigenschaften -> Treiber -> Vorheriger Treiber installieren
  3. Fertig!

Update, 29. Oktober 2021
Heute hat Nvidia einen Hotfix für seinen Grafikkartentreiber veröffentlicht. Dieser hört auf die Versionsnummer 496.61 und behebt den eingangs beschrieben Crash vollständig. – Asche auf mein Haupt: Sieht so aus, als wäre Nvidia an den Crashes, und nicht, wie angenommen, irgendeine Schlamperei des Entwicklerteams!

Diese Website nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website wird der Verwendung von Cookies zugestimmt.