Eono Digitales Reifenfüllsystem V2

29. November 2018   •   Review   •   "Werbung"

Für einen jeden gewissenhaften Autofahrer sollte der regelmäßige Check, ob die aufgezogenen Sommer-, bzw. Winterreifen noch über den korrekten, vom Hersteller vorgegebenen Luftdruck verfügen, zu den absoluten Basics gehören. Jedenfalls wurde mir damals in der Fahrschule gleich zu Beginn beigebracht, dass der Reifendruck zumindest beim halbjährlichen Reifenwechsel kontrolliert werden sollte, eher öfter. Schließlich sorgt ein optimaler Reifendruck für ein sichereres Fahrverhalten, beugt vorzeitigem Reifenverschleiß vor und kann überdies den Kraftstoffverbauch senken! Allerdings würde ich meinen, dass die Realität „da draußen“ eine andere ist. Manuell kontrollieren, ob noch alles in Ordnung ist? Viel zu viel Aufwand! Außerdem erledigt das doch eh die Werkstatt beim Reifenwechsel, und solange im Cockpit keine Warnleuchte anspringt, ist doch alles in Ordnung, – dürfte zumindest die naive Denke nicht weniger Verkehrsteilnehmer sein.

Inzwischen existieren wunderbare Geräte wie das „Digitale Reifenfüllsystem ‚V2′“ von Eono Essentials. Bei diesem handelt es sich um Grunde genommen um einen motorgetriebenen, voll konfigurierbaren Luftkompressor, welcher das Aufpumpen von Pkw-Reifen, bzw. die Kontrolle, ob noch mit dem korrekten Luftdruck gefahren wird, zu einem beinahe schon kinderleichten Unterfangen haben werden lassen kann. Die Zeiten, in denen erst zur „Tanke umme Ecke“ gefahren werden musste – wobei auch das meiner Meinung nach keine Ausrede für die eigene Bequemlichkeit sein darf -, sind vorbei. Die Kontrolle ist mit so einem Teil nun auch in der eigenen Garage möglich, während nebendran ggf. andere Arbeiten ausgeführt werden. Ich bin jedenfalls froh, dass ich das Teil unten in der Werkstatt liegen habe!

Ob das „Eono Digitale Reifenfüllsystem ‚V2′“ grundsätzlich was taugt – wobei ich das ja im Grunde bereits mehr oder weniger angedeutet habe… -, klärt meine folgende kompakte Review.

Disclaimer: Bei den Reifen handelt es sich um sicherheitsrelevante Bauteile. Es sei darauf hingewiesen, dass die Ermittelung sowie die Einstellung des korrekten Reifendrucks stets von ausgebildetem Fachpersonal erledigt werden sollte! Dies gilt auch für die grundlegende Wartung der Reifen! Diese Review ist ausdrücklich nicht als Aufforderung meinerseits zu betrachten, dies in Eigenregie zu erledigen!

Review

Das „Digitale Reifenfüllsystem ‚V2′“ von Eono Essentials wird in einer kleinen Box geliefert. In dieser liegen neben dem eigentlichen Luftkompressor-System zudem noch ein drei Meter langes Stromkabel mit passendem Anschluss für einen Betrieb über den Zigarettenanzünder, sowie eine mehrsprachige bebilderte Anleitung bei, welche die Bedienung des Geräts nachvollziehbar erklärt. Der eigentliche Kompressor-Schlauch bringt es indes auf eine Länge von 50cm. Im Zusammenspiel mit dem langen Stromkabel dürften sich jedoch auch bei Fahrzeugen mit größerem Radstand sämtliche Reifen erreichen lassen. Bei Mittelklasse-Fahrugen wie z.B. meinem Mazda 3 Sport ist dies überhaupt kein Problem. Zum Lieferumfang gehört überdies ein an der Unterseite des Gerätekörpers befestigtes dreiteiliges Adapter-Set, mit dessen Hilfe sich dieses zweckentfremden lässt, etwa um Fahrradreifen, Motorradreifen oder Bälle aufzupumpen.

Es handelt sich um ein kompakt dimensioniertes Gerät, welches eine antrazit-schwarze Plastikverkleidung sein Eigen nennt. Auf dieser befinden sich wiederum insgesamt vier in grellem Orange abgesetzte Bedienelemente, mit denen der Kompressor gestartet und wieder ausgeschaltet, und mit denen über ein kleines hintergrundbeleuchtetes Digital-Display diverse Einstellungen konfiguriert werden können: So kann der gewünschte Reifendruck festgelegt und in insgesamt drei Anzeige-Modi (zur Auswahl stehen die drei Einheiten PSi, KPa und BAR) dargestellt werden. Mit einem beherzten Druck auf den großen, nicht zu übersehenden Power-Button startet hörbar der Aufpump-Vorgang.

Das Einsatzgebiet für das „Eono Reifenfüllsystem ‚V2′“ ist indes breit gefächert: Neben Autoreifen lassen sich zudem u.a. noch Fahrradschläuche, Rasenmäher-Reifen, typische „Strandausrüstung“ wie Schwimmringe und Luftmatratzen, sowie diverse Sportgeräte wie Fuß- und Handbälle im Handumdrehen, bzw. mit einem Knopfdruck aufpumpen. Die benötigten Adapter-Aufsätze für den Schlauch liegen, wie oben erwähnt, dem Lieferumfang bei. Die meisten Käufer dürften das Gerät jedoch für den Kfz-Bereich nutzen, was einzig und allein dem Stromkabel geschuldet ist, welches lediglich in einen Pkw-Zigarettenanzünderanschluss passt. Dies schränkt den Nutzen des Geräts ein wenig ein.

Das Befüllen eines Pkw-Reifens mit Luft dauert, je nachdem welche Reifengröße vorliegt, unterschiedlich lange, in der Regel jedoch einige Minuten. Laut Herstellerangaben, kann ein komplett leerer 13-Zoll-Reifen innerhalb von viereinhalb Minuten von 0 PSi auf 35 PSi aufgepumpt werden. Hierzulande üblichere Pkw-Reifengrößen dauern also entsprechend um einiges länger. Ein Fahrradreifen oder Fußball, der im Vergleich zu einem Pkw-Reifen über ein enorm geringeres Volumen verfügt, ist wieder wiederum innerhalb weniger Sekunden einsatzbereit. Muss der Druck lediglich um ein paar Zehntel nach oben korrigiert werden, geht der ganze Vorgang logischerweise um einiges zügiger vonstatten. Der für ein Fahrzeug in Verbindung mit dessen Standard-Bereifung vorgeschriebene Reifendruck kann u.a. auf der Innenseite des Tankdeckels, der Innenseite des Rahmens der Fahrertür, in den Fahrzeugpapieren oder aber in der offiziellen Betriebsanleitung des Wagens eingesehen werden. Wurde der eingestellte Ziel-Reifendruck erreicht, stoppt der Kompressor automatisch seine Arbeit. Anschließend kann der Schlauch abgenommen, die Ventilkappe wieder aufgedreht und zum nächsten Reifen übergegangen werden. – Jepp, so einfach kann das sein!

Im Anschluss sollte man den aufgepumpten Reifen mit einem ordentlichen Reifendruckprüfgerät, wie es für wenig Geld im Fachhandel zu bekommen ist, nochmals auf den korrekten Druck überprüfen. Alleine auf die Sensorik des „Reifenfüllsystems“ sollte man sich nicht verlassen! Sicher ist sicher!

Was mich beim „Eono Reifenfüllsystem ‚V2′“ von Beginn an immens stört, ist die Art und Weise wie das 3 Meter lange Stromkabel verstaut wird: Leider verfügt das Gerät nicht über eine automatische Aufwickelung. Das Kabel muss stattdessen selber zusammengelegt und anschließend in einem kleinem Hohlraum, welcher sich an der Unterseite der Verkleidung befindet, verstaut werden. Da eben dort jedoch auch der Schlauch hineingequetscht wird, kommt es unweigerlich zu Platzmangel. So sauber wie unmittelbar nach der Lieferung habe ich beides jedenfalls nie mehr verstaut bekommen.

Fazit

Meiner Meinung nach ist das „Digitale Reifenfüllsystem ‚V2′“ von Eono Essentials eine extrem praktische Sache: Einfach den gewünschten Reifendruck einstellen, den Schlauch aufs Ventil schrauben und exakt bis zu diesem eingestellten Wert aufpumpen lassen, um auf der sicheren Seite zu sein und als positiver Nebeneffekt vielleicht sogar ein wenig Benzin zu sparen, – das ist alles kein großer Aufwand mehr und dank des verbauten ausreichend starken Kompressors binnen weniger Minuten erledigt. Die Bedienung des Kompressors ist dabei selbsterklärend und auch für Laien und technisch unbedarftere Personen zu schaffen. Wichtig ist bloß, dass man sich zuvor über die korrekten vom Hersteller vorgegebenen Reifendrücke informiert!

Ja, die geschilderte Kabel-Situation ist nervig, aber sie ist nun mal kein Alleinstellungsmerkmal dieses Geräts, sondern ein Problem, dem sich wirklich mal jemand Schlaues annehmen sollte! 😉

Von mir gibt’s somit einen klaren Daumen nach oben!

Diese Website nutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website wird der Verwendung von Cookies zugestimmt.