IM     Twitter     Instagram     Reddit     YouTube     Twitch

InaiMathi Blog

WNBA in NBA Live

Wie allgemein bekannt sein dürfte, setzt „NBA Live“, Electronic Arts viel gescholtene Basketball-Reihe, dieses Jahr aus, um 2017 generalüberholt neu anzugreifen. Im Frühjahr kommenden Jahres, rechtzeitig zum Start der alljährlichen NBA Playoffs, soll es dem Vernehmen nach soweit sein. Ob die zusätzlichen Monate Entwicklungszeit genügen, um dem Genre-König „NBA 2K 17“ (siehe meine Review) auf die Pelle rücken, geschweige denn ihn vom Thron stoßen zu können, bleibt indes abzuwarten.

Nun kam mir eine wie ich finde sehr interessante News zu Ohren, die mir so bis dato noch nicht bekannt war: YouTube-User „Prime76“, seines Zeichens seit Jahren eine feste Größe innerhalb der „NBA Live“-Community, berichtet in einem seinem aktuellen Videos, dass EA Sports vor einigen Wochen in seinem kanadischen Motion-Capturing-Studio Sessions für „NBA Live 17“ gefahren hat. In deren Rahmen sollen erstmals auch WNBA-Spielerinnen eingescannt worden sein. Auch interessant: An den MoCap-Sessions soll sogar niemand geringeres als UFC-Fighterin Ronda Rousey teilgenommen haben, wenngleich auch nicht durchgesickert ist, in welcher Funktion sie dies tat.

Doch allein der Umstand, dass EA Sports nun offenbar auch WNBA-Spielerinnen einscannt, lässt aufhorchen und wirft natürlich die Frage auf, in welchem Rahmen diese im kommenden „NBA Live“-Videogame vertreten sein werden. Haben die Macher sich etwa die Lizenz an der WNBA gesichert und setzen diese nun für „NBA Live 17“ um? Wird es im Rising-Star-Mode sowie Online vielleicht sogar möglich sein, als Spielerin anzutreten, was das ein oder andere Gamer-Chick sicherlich freuen dürfte? Ähnliches hat EA bereits im Fall seines Flagship-Franchise „FIFA 16“ in Angriff genommen. Dort sind seit letztem Jahr volllizensierte Frauenteams mit von der Partie.

Wer schon einmal vorbestellen mag: „NBA Live 17“ erscheint aller Voraussicht nach im Frühjahr 2017 für Xbox One und PlayStation 4.

— InaiMathi, am 2. November 2016
Der Artikel hat Dir gefallen? Dann unterstütze InaiMathi.de, indem Du demnächst über diesen Link bei Amazon.de einkaufst.  ➞

Kommentare

comments powered by Disqus