IM     Twitter     Instagram     Tumblr     YouTube     Twitch

InaiMathi Blog

Stöckchen: Jahresrückblick 2012

Da er schon im vorigen Jahr so unfassbar gut angekommen ist, habe ich mich dazu durchgerungen, mich ein weiteres Mal hinzusetzen und die vergangenen 365 Tage Revue passieren zu lassen. Das ganze in leicht retroesquer Form eines Blog-Stöckchens. In diesem Sinne: Viel Spaß mit meinem Jahresrückblick 2012!

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Alles in allem eine solide 7. Das Positive überwiegt bei weitem, und dennoch gab’s das ein oder andere unnötige Ereignis, das mein an und für sich gutes Jahr 2012 ein wenig getrübt hat. In 2013 werde ich diese kleinen nervigen Unruhestifter im großen Bogen umfahren. Oder es zumindest versuchen!

2. Zugenommen oder abgenommen?
Krankheitsbedingt, ich lag eine ganze Zeit lang wegen der Bandscheibe flach, leider paar Kilo im einstelligen Bereich zugenommen, was man mir allerdings zum Glück nicht allzu sehr ansicht. Puh! – Kommendes Jahr wird wirklich abgespeckt!

3. Haare länger oder kürzer?
Im Verlauf des Jahres wurden sie immer kürzer. Jetzt gegen Ende wieder ein wenig länger. Ich glaube, alles in allem blieb meine Haarlänge weitestgehend konstant! :))

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Habe die Vermutung, dass ich in den letzten Monaten ein bisschen kurzsichtiger geworden bin. Vielleicht mal wieder Zeit für eine neue Brille? Hm.

5. Mehr Kohle oder weniger?
Geringfügig mehr als im Vorjahr. Das aktuelle Niveau ist aber – natürlich – noch ausbaufähig.

6. Besseren Job oder schlechteren?
Niveau gehalten.

7. Mehr ausgegeben oder weniger?
Definitiv mehr! Allerdings nicht nur für schöne Dinge die Spaß machen. So kostete mich ein selten dämlicher Blitzer neben einer Menge Nerven auf dem Ordnungsamt auch eine unheimliche Stange Geld! Auch hier gilt: In 2013 wird (hoffentlich) alles besser!

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
Mehr Lebensqualität! <3

9. Mehr bewegt oder weniger?
Ich glaube, ich konnte dieses Jahr einige Menschen positiv beeinflussen und habe somit in dieser Hinsicht sicherlich mehr bewegt als in den Jahren zuvor. – In Sachen Sport und Co: Definitiv weniger als im Vorjahr. Schließlich steckte ich damals noch voll im Fitness- und Abnehmwahn! ;)

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Traditionell werde ich, von em ein oder anderen Schnupfen mal abgesehen, lediglich ein-, maximal zweimal pro Jahr richtig schwer krank. Meine obligatorische Grippe hatte ich um die Weihnachtszeit, ihre letzten Zuckungen spüre ich aktuell noch in Form von Reizhusten. Ansonsten war da nicht viel, ehrlich nicht!

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
Besagte Grippe.

12. Der hirnrissigste Plan?
Am verschneiten Wochenende vor Heiligabend nach Oberhausen ins CentrO zu fahren, um dort entspannt (!) Pre-Last-Minute Geschenke zu shoppen. Mein Gott, ich kann mich nicht erinnern, dass ich jemand eine solche Menschenmenge in einem Shopping-Center erlebt habe – zumal es draußen auf dem Weihnachtsmarkt nicht viel besser wurde! Und so wäre der Trip beinahe zur Nahtoderfahrung mutiert. Konnte aber auch niemand ahnen, dass so viele dieselbe grandiose Idee haben würden. :-/ Am Ende war’s aber doch ganz ok! ;)

13. Die gefährlichste Unternehmung?
Glaube, mit angefangener, gnadenlos verbrennender Tankreserve gemütlich am McDonalds-Drive In an der Autobahn zu stehen, während die Fründin mit den Burgern nicht aus den Puschen kommt, wow, das war Living on the Edge in Reinkultur! ;)

14. Die teuerste Anschaffung?
So richtig, richtig ins Geld ging dieses Jahr eigentlich nichts. Waren eher viele kleinere Dinge, die ich anderen und mir gekauft habe. Die teuerste Einzelsache lag vielleicht bei 150 Euro?

15. Das leckerste Essen?
Die kulinarischen Kreationen meiner Freundin sind alle so superb, dass ich mich gar nicht entscheiden kann, welche von ihnen mir am besten geschmeckt hat… ;)

16. Das beeindruckendste Buch?
Wirklich viel gelesen habe ich dieses Jahr eigentlich nicht. Schande auf mein Haupt, aber das wird sich in 2013 sicher wieder ändern und in einer Menge neuer Rezensionen münden. Ein Buch, das mir aber auf jeden Fall in Erinnerung geblieben ist, ist ganz ohne Zweifel „Seelenficker – Tagebuchroman vom Drogenstrich“ von Natascha Tretzschek. Sehr ergreifende Lektüre. Lesen!

17. Der ergreifendste Film?
Den eigentlichen Film an sich empfand ich jetzt nicht wirklich als ergreifend. Doch diese eine ganze spezielle Szene, ihr wisst schon, die am Ende mit Judi Dench, die fand ich dann doch sehr… – nun ja, sie ging mir als großem James Bond-Fan schon ziemlich nahe. – Toller Film, übrigens!

18. Die beste CD?
Keine Ahnung, da kaum neue Musik gehört.

19. Das schönste Konzert?
Konzerte sind so 2010…

20. Die meiste Zeit verbracht mit?
…meiner wunderbaren Freundin.

21. Die schönste Zeit verbracht mit?
Siehe eins drüber!

22.  Im Jahr 2012 zum ersten Mal getan?
Geocaching! Und ganz ehrlich: Inzwischen ist dieser faszinierende Freizeitsport aus meinem Alltag, bzw. meiner Freizeit schon fast gar nicht mehr wegzudenken, wie man unter anderem auch hier und hier lesen kann.

Ach, und natürlich vernünftig WWE-Wrestling gekukkt! Hatte mich da ja jahrelang gegen gesträubt, bzw. bin mit dem Genre an sich nie wirklich warm geworden, doch Dank dem hervorragenden EInfluss meiner besseren Hälfte, sind mir die Matches und Soap-ähnlichen Shows rund um Stars wie CM Punk, John Cena, Sheamus, The Big Show, Antonio Cesaro, Alberto Del Rio und natürlich The Miz inzwischen nicht mehr zuwider. Ein nettes Achievement, wie ich finde! ;)

23. Dieses Jahr nach langer Zeit wieder getan?
Es ist schon eine ganze Zeit lang her gewesen, dass ich das wunderbare Rhein-Energie-Stadion von innen gesehen hatte. Doch im vergangenen September war es dann doch mal wieder soweit: Anlass war das Zweitliga-Spiel des glorreichen 1. FC Köln gegen die Piraten des FC Sankt Pauli. War trotz Unentschieden ein sehr schönes Spiel!

Und, zwar erst in der letzten Woche, aber immerhin noch im Jahr 2012: Mich dem wunderbaren filmerischen Schaffen des Herrn Uwe Boll zu widmen. Die sind aber auch… ne, ihr wisst schon!

24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?

  1. Auf das Dahinraffen meines geliebten Gaming-PCs
  2. Zu schnelles Fahren auf Landsraßen im Raum Hamm-Bockum-Hövel
  3. Twitter und viele seiner „Einheimischen“

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Nachdem die Fründin jahrelang ein unfassbar tristes Dasein als Fan des FC Bayern München verbracht hat, konnte ich sie glücklicherweise davon überzeugen, dass es so viel sympatischere Vereine gibt, denen man die Daumen drücken kann: Die Rede ist natürlich vom 1. FC Köln, dessen Spiele nun regelmäßig zusammen besucht und auf Sky geschaut werden!

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Da müsste man eher diesen Jemand fragen…

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
…liegt seit gut acht Monaten immer in Griffweite! :)

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Der eine kurze, prägnante mit der Liebe.

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Ich denke mal die Erwiderung des oben genannten. ;)

30. Dein Wort des Jahres?
„Trinken“ – Fragt nicht…

31. Dein Unwort des Jahres?
„Weltuntergang“ – Das war ja mal eine grandiose Nullnummer, liebe Mayas! Mein Gott, wie peinlich…

32. Dein Liebglingsblog des Jahres?
Puh… ich hab zwar einige Dutzend Blogs in meinem Reader, nur einwirklicher Liebling kristallisiert sich da irgendwie nicht heraus. Ginge es um Videoblogs, würde ich ganz klar das Team VVV nennen. Wer sich für Videospiele und Motorsport interessiert, kommt um Alan und seine Jungs nicht herum!

33. Zum Vergleich: Verlinke Dein Stöckchem vor vorigen Jahr!
Uuund bitte!

Guten Rutsch euch allen!

— InaiMathi, am 31. Dezember 2012
Der Artikel hat Dir gefallen? Dann unterstütze InaiMathi.de, indem Du demnächst über diesen Link bei Amazon.de einkaufst.  ➞

Kommentare

comments powered by Disqus