IM     Twitter     Instagram     Reddit     YouTube     Twitch

InaiMathi Blog

PSX 16: Highlights & Lowlights

PlayStation LogoVom 3. bis 4. Dezember 2016 findet im Anaheim Convention Center in Anaheim, Kalifornien die PlayStation Experience 2016 statt. Veranstalter Sony nutzte die durch die Videospielmesse das Event generierte mediale Aufmerksamkeit, um einige spannende Ankündigungen und so manche frenetisch gefeierte Weltpremiere rauszuhauen.

Nachfolgend meine persönlichen Highlights und Lowlights der PSX16, angereichert mit Infos sowie einem Schuss Meinung, – wie ich das bereits im Falle der Electronic Entertainment Expo sowie der GamesCom in Köln getan habe.

Highlights

Yakuza: Kiwami & Yakuza: Zero
Seit frühester Jugend bin ich ein großer Japan-Fan, mag Land, Leute und Kultur so sehr, dass ich sogar die Sprache gelernt habe. Oh, und ich habe ein nicht abzustreitendes Faible für Videospiele im Mafia-Setting. Somit ist es denke ich mal ziemlich nachvollziehbar, dass meine persönliche Top-News der PSX16 Segas Ankündigung ist, mit „Yakuza: Kiwami“ und „Yakuza: Zero“ gleich zwei bei Kennern des Genres hoch im Kurs stehende Japano-Mafia-Videospiele endlich auch im bis dato sträflich vernachlässigten Westen – und somit auch in Europa – zu veröffentlichen. Exklusiv auf PlayStation 4. Für die hiesige Veröffentlichung beider Titel zeichnet, wie auf der Messe bekannt gegeben wurde, der deutsch-österreichische Publisher Deep Silver verantwortlich. Beide Spiele werden für ihren Release in westlichen Gefilden selbstredend mit einer englischsprachigen Lokalisation ausgestattet. Puristen wie meine Wenigkeit haben angesichts dessen jedoch keinen Grund die Hände über dem Kopf zusammen zu schlagen, denn neben der englischen Tonspur wird auch die japanische Sprachausgabe mit auf die Blu-Ray Disc gepresst.

Während „Yakuza: Zero“ bereits am 24. Januar 2017 erscheint, müssen sich Fans auf „Yakuza: Kiwami“ noch ein wenig länger gedulden. Für das PS4-Remake des ersten „Yakuza“-Teils aus dem Jahr 2005, wird von Sega und Deep Silver der Sommer 2017 als Releasezeitraum anvisiert. Nichtsdestotrotz können beide Games schon jetzt beim Onlinehändler Amazon.de vorbestellt werden.

P.S: Auf YouTube findet sich ein durchaus sehenswerter „Yakuza Zero“-Playthrough vom ehemaligen „GameStar“-Chefredakteur Jörg Langer. Der gebotene Unterhaltungsfaktor ist immens hoch – zumindest meinem Empfinden nach. ;)

Nioh
Man mag es kaum glauben: Auch Sony Interactive Entertainment hat da ein schätzungsweise verdammt grandioses Videospiel im Nippon-Setting in der Pipeline, mit dem ich im kommenden Jahr wohl viele, viele Stunden meiner abendlichen Freizeit verbringen, um nicht zu sagen totschlagen (*haha*) werde. Quasi als Kompensation für das bis dato leider ausgebliebene „Bloodborne 2“. Die Rede ist von „Nioh“, einem wie es ausschaut sehr gelungenen „Dark Souls“-Klon, der im dämonenverseuchten Japan angesiedelt ist und darüber hinaus mit einem Protagonisten aufwarten kann, der meinem Lieblingshexer Gerald von Riva frappierend ähnlich sieht. Zudem soll der spielerische Anspruch sehr hoch sein, manch einer meint sogar höher als beim FromSoftware’schen Original! Wir halten also fest: Japan, Dark Souls, Gerald – YEAH!

Im Rahmen der Videospielmesse PSX16 wurde von verantwortlichen Entwicklerstudio Team Ninja indes ein brandneuer „Nioh“-Trailer veröffentlicht, den ich jedem, der mit dem Gedanken spielt, sich in dieses düstere Abenteuer zu stürzen, wärmstens ans Herz legen möchte. Zudem haben die Kollegen von GameSpot einen Kampf gegen einen der ersten Oni-Bosse, mit denen man es im Verlauf der Storyline zu tun bekommt, auf Video gebannt. Ebenfalls sehenswert!

Das Hardcore-RPG „Nioh“ erscheint am 7. Februar 2017 exklusiv für PlayStation 4 und PS4 Pro.

Horizon: Zero Dawn
Auch Fans starker weiblicher Lead-Charaktere kamen auf der PlayStation Experience 2016 vollauf ihre Kosten: Die Jungs und Mädels vom von mir hoch geschätzten niederländischen Entwicklerstudio Guerrilla Games haben auf dem Event neue bewegte Bilder zu ihrem mit Spannung erwarteten Open-World Action-RPG „Horizon: Zero Dawn“ rausgehauen, – und diese sind ziemlich sehenswert ausgefallen, wie ich finde! Legte Guerrilla bisher gesteigerten Wert darauf den potenziellen Käufern die durch und durch offen angelegte Spielwelt des Titels zu präsentieren, ist Heldin Aloy im neuen PSX16-Trailer u.a. auch mal in bis dato noch nicht enthüllten Umgebungen unterwegs, zum Beispiel im dichten düsteren Dschungel, an verschneiten Berggipfeln oder inmitten eines lauschigen Birkenwäldchens, und erwehrt sich eben dort der Attacken der gewohnt angriffslustig agierenden Maschinenwesen.

Obwohl bis zum von den Machern in Aussicht gestellten Release Anfang März natürlich noch eine ganze Menge schiefgehen kann, ist „Horizon: Zero Dawn“ für mich schon jetzt einer der absoluten Pflichtkäufe des kommenden Spieljahres 2017. Endlich kann man mal wieder einer neuen innovativen IP entgegen fiebern! Ich hab‘ da by the way die wunderbare Collector’s Edition im Blick…

Horizon: Zero Dawn Collector's Edition

„Horizon: Zero Dawn“ erscheint am 7. März 2017 exklusiv für PS4 und PlayStation 4 Pro.

NieR: Automata
Nein, „NieR: Automata“ hatte ich bis dato so überhaupt nicht auf dem Radar. Um ehrlich zu sein, kann ich auch nicht wirklich was dazu besteuern, da der just veröffentlichte Messe-Trailer recht nichtssagend ausgefallen ist und auch die sonstigen zum Spiel verfügbaren Infos eher rar gesäht sind. Grundlegend interessant finde ich das Game trotzdem, irgendwie. Was auf jeden Fall schon mal für das Japano-RPG spricht, ist das Entwicklerteam von Platinum Games. Dieses hat mit „Bayonetta“ nämlich einen meiner persönlichen Alltime-Favorites im Portfolio – und in etwa in dieselbe Gameplay-Kerbe wird wohl auch „NieR: Automata“ schlagen.

„NieR: Automata“ soll in der EU am 10. März 2017 in den Händlerregalen aufschlagen.

Update: Dieser einstündige Developer-Walkthrough aus dem vergangenen November ist immens viel aussagekräftiger als der Trailer und bringt ein wenig mehr Licht ins Dunkel.

Meh..!

Gran Turismo Sport
Informierte Rennspiel-Fans wissen: Es ist grundsätzlich niemals ein gutes Zeichen, wenn bei der Präsentation eines kommenden Titels der Fokus verstärkt auf der herausragenden Optik und weniger auf dem Gameplay sowie der Simulation der Fahrphysik liegt. Beispiele: „Project CARS“ und mit Abstrichen auch die Konsolenversion von „Assetto Corsa“. – Langsam mache ich mir Sorgen!

„Gran Turismo Sport“ sollte erst im Frühjahr, später dann gegen Jahresende und nun noch unkonkreter „2017“ erscheinen. Mal sehen, ob Polyphony Digital die Deadline diesmal einhalten kann. Da fällt mir ein: Wo ist eigentlich die für Anfang diesen Jahres versprochene Open-Beta abgelieben?

Lowlights

Knack 2
Als ich bei Twitter von Sonys Ankündigung las, den grandiosen Jump’n’Run-Flop „Knack“ (siehe meine Review) tatsächlich mit einer Fortsetzung zu bedenken, fiel mir beinahe die Pepsi-Flasche aus der Hand. Mal ernsthaft: Gibt es da draußen wirklich eine größere Fanbase, die die Entwicklung eines zweiten Teils rechtfertigt? Spielt, geschweige denn redet wirklich noch irgendjemand von „Knack“? Kann ich ehrlich gesagt nicht so ganz nachvollziehen, diese Business-Entscheidung, die man auch als ABM für Sonys Japan Studio bezeichnen könnte. Aber gut, ist ja zum Glück nicht mein Geld.

Der just veröffentlichte Trailer zu „Knack 2“ spricht indes ganze Trilogien. Lässt man das ausgebaute CoOp-Feature mal außen vor, muss man die Unterschiede zum ersten „Knack“ mit der Lupe suchen. Vielleicht macht sich ja jemand die Mühe und legt in Windows Movie Maker ein „Uninspiriert“-Wasserzeichen drüber. Würde passen.

„Knack 2“ erscheint im Sommer 2017 exklusiv für PlayStation 4.

Nex Machina
Wenn es um das muntere Wiederverwursten von erpropten, allerdings nicht sonderlich komplexen Gameplay-Mechaniken geht, ist Housemarque (u.a. „Resogun“, „Alienation“) einsame Spitzenklasse. Beim neuesten Projekt der Schweden, „Nex Machina“, dessen Weltpremiere auf der PlayStation Experience 2016 über die Bühne ging, steht – wer hätte das gedacht? – mal wieder farbenfrohes Dauergeballere in Voxel-Optik im Vordergrund.

„Nex Machina“ soll im Frühjahr 2017 erscheinen. Exklusiv im PlayStation Store.

Und sonst so?

The Last of Us – Part II
Der ein oder andere hat’s sicherlich bemerkt: Jepp, die Weltpremiere von Naughty Dogs „The Last of Us – Part 2“ wurde von mir – zumindest bis jetzt – mit vollständiger Nichtbeachtung gestraft. Ich habe einfach was gegen Teasertrailer, die nicht wirklich was zum eigentlichen Spiel verraten, außer eben der Wahnsinns-News, dass es eine Fortsetzung geben wird, was allerdings niemanden wirklich überraschen dürfte. Mir fehlt da schlicht und ergreifend handfestes Gameplay, dem ich entgegenfiebern kann.

Natürlich wurde nicht verraten, wann ungefähr „The Last of Us – Part II“ denn erscheinen wird. Ob Ende 2017 oder doch erst übernächstes Jahr, – vollkommen unklar. Hauptsache, es wurde schon mal angekündigt und man kann dann demnächst die ersten Vorbestellungen einsammeln. So, liebe Leute, funktioniert Dev-Finanzierung heute!

Klatschvieh
Um mal meinen eigenen Tweet zu zitieren:

— InaiMathi, am 4. Dezember 2016
Der Artikel hat Dir gefallen? Dann unterstütze InaiMathi.de, indem Du demnächst über diesen Link bei Amazon.de einkaufst.  ➞