IM     Twitter     Instagram     Reddit     YouTube     Twitch

InaiMathi Blog

SPAM-Ablagerungen auf dem Server!

WP LogoGestern Abend, ich scrollte mich gerade bei Tumblr durch eine nicht enden wollende Flut von Pics der sexy Planeswalkerin Chandra Nalaar und dachte an nichts böses, kam es zum absoluten Supergau: der Speicherplatzbedarf von InaiMathi.de und der angeschlossenen PHP-Datenbank überstieg den von meinem Hoster zur Verfügung gestellte Rahmen, – oder mit anderen Worten: der Server war voll! Nichts ging mehr: Weder konnte ich einen neuen Post veröffentlichen, noch einen alten bearbeiten oder zumindest am Template Änderungen vornehmen. Im Backend meines Hosters wurde ich von der freunlich, aber bestimmt formulierten Aufforderung begrüßt, doch schleunigst dafür zu sorgen, dass die Dateien, die für die „Überfüllung“ verantwortlich sind, vom Server verschwinden, sonst werde mir ein weiteres jährliches Upgrade des Speicherplatzes berechnet.

Puh! – Der Abend war quasi gelaufen. Um nicht zu sagen: im Arsch! Denn anstatt mich gemütlich auf die Couch zu flätzen und mich entweder weiter „Bioshock Infinite“ hinzugeben (grandioses Spiel übrigens!) oder aber in „Magic – The Gathering 2013“ (das ich als nicht viel weniger grandios empfinde) ein wenig durchs Multiversum zu planeswalken, stand nun die Fehlersuche samt unmittelbar angeschlossener Aufräumarbeiten an. Das Problem, mit dem ich mich konfrontiert sah, war nur: Wo sollte ich anfangen? Was, verdammt nochmal, könnte bitte dafür gesorgt haben, dass die Datenbank meines Webservers von heute auf morgen, quasi über Nacht, zugemüllt wurde ohne dass ich persönlich Hand angelegt hatte?! – Nun, im Prinzip lag es auf eben dieser: die Spam-Kommentare mussten es sein! Seit einigen Wochen sieht sich InaiMathi.de, bzw. meine Wenigkeit mit einem massiven, von seiner allgemeinen Beschissenheit stetig weiter steigenden SPAM-Problem konfrontiert. Tagtäglich trudeln zig hundert SPAM-Kommentare im WordPress-Backend ein, von denen ein Großteil zwar von Akismet abgefangen und wenig später auch gelöscht wird und somit gar nicht erst groß in Erscheinung tritt, allerdings – und jetzt wird’s interessant – nichtsdestotrotz in der Datenbank aufschlagen und diese mit der Zeit immer weiter zumüllen, bis – wie in meinem Fall geschehen – irgendwann nichts mehr geht, bzw. das gebuchte Speicherplatz komplett belegt ist und der Hoster somit auf automatisierter Basis die sprichwörtliche Reißleine zieht.

Da der Support um diese Uhrzeit nicht mehr zu erreichen war und ich mich händeringend um mein durchaus gutes Ranking bei Google sorgte, informierte ich mich, wie ich denn mal innerhalb meiner Datenbanken auf dem Server umschauen kann. Dies ist, im Unterschied zu so manch anderem Webhosting-Anbieter, nämlich nicht von Haus aus möglich, sondern erfordert die Installation, bzw. das aufspielen diverser Tools. – Und diese Tools hätte ich wirklich sehr gerne aufgespielt, allerdings war mir dies aufgrund des komplett zugemüllten Servers nicht möglich. Also schaute ich noch einmal ins Backend meines Blogs und dort in den Kommentarbereich, Unterordner Spam. Und siehe da: über 17.500 SPAM-Kommentare (!) hatten sich dort innerhalb der letzten paar Tage (!!) angesammelt, die alle darauf warteten, von Akismet endgültig ins Nirvana geschickt zu werden. Mit einem simplen Knopfdruck auf „Spam leeren“ war dies erledigt – und ich dachte, gelte ebenso für mein Speicherplatz-Problem. – Doch Pustekuchen! Denn wie ich relativ schockiert feststellen musste – nein, mir war dieser Umstand bis dato absolut nicht bewusst -, ist die Löschung eines SPAM-Kommentars im WordPress-backend nicht gleich der Löschung von eben diesem in der Datenbank auf dem Server! Sprich: Während ich über all die Jahre immer weiter gelöscht habe, bzw. von Akismet habe löschen lassen, wurde die Datenbank durch diese vermeintlich gelöschten SPAM-Kommentaren immer weiter zugemüllt, bis schließlich – wie gestern geschehen – nix mehr ging. Noch einmal, und dieses Mal bitte von irgendwo Stift und Papier organisieren, mitschreiben, das Zettelchen anschließend rahmen lassen (oder alternativ bei IKEA einen günstigen Rahmen besorgen; hier bietet sich insbesondere der „Nyttja“ an) und übers Stille Örtchen hängen:

Wer denkt es reiche aus, SPAM-Kommentare nur im WP-backend zu löschen, der irrt. Und zwar gewaltig!

Mit irgendeinem WordPress-Update, es muss kurz vor der Einführung der revolutionären Version 3.0 gewesen sein, wurde entschieden, dass das Löschen von SPAM, etc. im Backend nicht mehr länger den Server, bzw. die auf eben diesem betriebene Datenbank betreffen darf, was bedeutet, das im Backend gelöschte SPAM-Kommentare nicht – ich wiederhole – nicht auch automagically aus der Datenbank gelöscht werden. Das gilt übrigens nicht nur für Kommentare, sondern für so ziemlich alles, was über das WP-Backend administriert werden kann: angefangene Posts, die irgendwann „in den Papierkorb“ verschoben und später von dort gelöscht wurden, weil man nach einer Schreibflaute einfach nicht mehr wusste, worauf man ursprünglich hinaus wollte, angelegte jedoch (z.B. wegen eines eingeschlichenen Rechtschreibfehlers) nie verwendete Tags, sinnlose Seitenvorlagen und eben gelöschte Kommentare. Dieser ganze Trash (und btw noch weitaus mehr) sammelt sich über all die Wochen, Monate und ggf. auch Jahre in der Datenbank an und sorgt dafür, dass der in Anspruch genommene Speicherplatz immer weiter zunimmt, obwohl am Blog so gut wie keine gravierenden Änderungen vorgenommen werden!

Ich entschied mich für die radikalste Lösung, die mir auf die Schnelle (und in meiner allgemeinen Aufgebrachtheit) so in den Sinn kam: Backup ziehen, dann den Server komplett leerräumen und die Datenbank löschen und anschließend den Blog komplett neu aufsetzen. – Ok ok, ich beschreib’s die Tage noch ein wenig ausführlicher, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht der einzige Blogger bin, der jemals in diese Situation kommen wird. Nachdem dies erledigt war, war ich schon ziemlich nervös, als ich mich daran machte, einen Blick auf meine Serverstatistik zu werfen: Hatte die von mir eilig verordnete Radikalkur Wirkung gezeigt? Und wenn ja, um wie viel hat InaiMathi.de abgespeckt? Würde sich mein Blöckchen in etwa in denselben Regionen bewegen wie meine Wenigkeit vor zweieinhalb Jahren?

Tja, was soll ich sagen? Ja, die Kur hat in der Tat eingeschlagen wie eine Bombe – und dies trotz der Abstinenz von so ziemlich allem, was eine Kur erst so erstrebenswert macht: Lag die Speicherplatzauslastung vor dem Neuaufsetzen des Blogs noch bei +12 Prozent (ich musste also lediglich aus Kulanz meines Hosters nicht draufzahlen; Danke dafür!), bringt es InaiMathi.de aktuell lediglich auf eine Auslastung von knapp 15 Prozent. Mit anderen Worten: Rund 85 Prozent des mir zur Verfügung stehenden Speicherplatzes sind noch – oder besser gesagt: sind wieder frei! Und mit nochmals anderen Worten ausgedrückt: Mehr als 5/6 der Datenbank waren sinnlos mit alten Überbleibseln aus drei Jahren Bloggeschichte sowie mit Haufenweise unerwünschten SPAM-Kommentaren belegt, von denen ich eigentlich dachte, sie mit einem simplen Klick auf „Spam löschen“ ein für alle Mal aus der Welt geschafft zu haben. Unfassbar, wie ich finde! Damit dies auch so bleibt, habe ich mir neben der aktuellsten Version von Akismet nun auch ein spezielles WordPress-Plugin organisiert, welches – zumindest bis jetzt – zuverlässig Schutz vor SPAM bietet – und das auf so lächerlich simple Art und Weise, dass ich mich frage, warum ich da nicht schon viel früher drauf gekommen bin und mir meinerseits so ein Plugin geschrieben habe?! Aber wie dem auch sei, die Rede ist von Anti-Spam. Das WP-Plugin war zügig geladen und mit nur zwei, drei Klicks installiert. Unbedingte Empfehlung meinerseits!

Von jetzt an, so habe ich mir fest vorgenommen, werde ich die oben beschriebene Prozedur alle zwei, drei Monate wiederholen. Ein leerer Server samt einer aufgeräumten Datenbank im Rücken sind nicht nur aus irgendwelchen nerdigen Gründen erstrebenswert, sondern sorgen darüber hinaus auch für immens schnellere Ladezeiten der Website/des Blogs/whatever, und schonen natürlich zwangsläufig auch den Geldbeutel. – Von daher: Bitte nachmachen!

Review: Magic 2013-Erweiterung

Wer meinen Blog verfolgt, ist sicherlich bereits mindestens einmal über ein Statement von mir gestolpert, dass ich bereits seit Jahren ein großer Fan des Sammelkartenspiels „Magic – The Gathering“ von Wizards of the Coast sei. Dem ist nach wie vor so! Tja, und nachdem der Arcade-Titel „Magic – The Gathering: Duels of the Planeswalkers 2013“ auf meiner Xbox 360 eingeschlagen ist wie wie eine sprichwörtliche Bombe (siehe dazu meine ausführliche Review), war es im Grunde lediglich eine…  

Morgen geht’s zur WWE SmackDown Wrestlemania Revenge Tour 2013 in Köln

Ich schrieb es bereits vor einigen Wochen – und morgen ist es nach langer, viel zu langer Warterei endlich soweit: Wir, meine Brina und ich, gehen – nachdem der glorreiche 1. FC Köln die seit neuestem wieder Investor-losen Münchener Löwen weggehauen hat – zur WWE Wrestlemania Revenge Tour in die LANxess Arena im schönen Köln. Also quasi eine gute Viertelstunde von hier, nur leider up d’r schäl Sick, aber darüber schauen wir morgen einfach mal…  

Und Jacques Schulz so: F*ck you, Sky!

Wer sich in den vergangenen Wochen gefragt hat, was eigentlich Jacques Schulz sonntags so treibt, seit er nicht mehr für Sky Deutschland die Formel 1 kommentiert, der weiß seit heute: Er schaut sich die Formel 1 auf RTL an und kommentiert diese exklusiv für seinen Freundeskreis. Das ehrt ihn, schließlich scheint auch er das Dampfgeplaudere der beiden RTL-Köppe nicht zu ertragen. Dennoch ist seine Aussage im kurzen Interview mit DWDL.de auch eine schallende Ohrfeige aka…  

In 16 Etappen zum Kölnpfad

Der Sommer, beziehungsweise das, was sich hier in good ol‘ Germany so dafür hält, kann gar nicht schnell genug kommen: Sonne und gute Laune ohne Ende sowie reichlich Zeit für erquickliche Aktivitäten im Freien! Doch dieser Sommer wird ein ganz besonderer werden, so viel steht bereits jetzt fest. Warum? Nun, die Herzallerliebste und meine Wenigkeit, haben uns ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Zum einen gilt es, in den Sommermonaten diverse Wanderwege in und um Köln auszutesten…  

Weight Watchers, oder: Der heilige Apfel für die Generation Adipositas

…oder halt für Dumme, die ernsthaft der Meinung sind, striktes Essen nach Punkten und allwöchentliches Rudelwiegen helfe ihnen langfristig gesehen wirklich beim Abnehmen – und sich darüber hinaus von dem Verein das Geld aus der Tasche ziehen lassen. Sorry, falls ich einen meiner Leser nun beleidigt haben sollte, aber ja, ich finde Leute, die auf Weight Watchers „hereinfallen“, tendenziell eher dämlich. Seit einigen Wochen lese ich im einschlägigen Teil meiner Twitter-Timeline immer mal wieder von…  

Guide: Datenroaming beim iPhone ausschalten und teuere Kostenfalle umgehen

Wer sein iPhone zum Sommerurlaub oder sonst einem Anlass mit ins Ausland nimmt, tappt oft unbewusst in die Kostenfalle Datenroaming: Denn nur die wenigsten nennen einen speziellen Mobilfunk-Tarif sein Eigen, durch den der Datentransfer im europäischen Ausland gedeckt ist, und somit dürfen sich all jene, die auch im Urlaub auf ihr Handy, Twitter, Instagram und Facebook nicht verzichten können, über eine gesalzene Rechnung freuen, nachdem sie der triste Alltag wieder eingeholt hat. Im Rahmen dieses kurzen…  

Deutsche Telekom: Datenvolumenobergrenzen bei DSL-Anschlüssen sind Realität

„Willkommen zurück in der Steinzeit!“, heißt es ab dem 2. Mai 2013 bei der Deutschen Telekom: Die Bonner haben die bereits vor einigen Wochen angedrohten Datenvolumenobergrenzen bei ihren DSL-Anschlüssen Realität werden lassen! Für bestehende Vertragskunden heißt das konkret: Wer seinen Internetanschluss bei der Deutschen Telekom hat und mehr Datenvolumen verbraucht als die Telekom ihm zugesteht, dessen DSL-Anschluss könnte von den Bonnern in Zukunft für die Dauer des restlichen Abrechnungszeitraums auf in Zeiten von boomenden Streaming-Angeboten geradezu…  

Rezensionsrichtlinien für Buchblogger

Ein Aufschrei geht dieser Tage durch die Lit-Blogosphäre, denn – oh Schreck! – etwas gar fürchterliches hat sich ereignet: Sebastian Rothfuss, seines Zeichens PR-Mensch bei den zu Random House gehörenden Verlagslabels Blanvalet, Limes und Penhaligon, hat sich doch tatsächlich erdreistet, klare Rezensionsrichtlinien für Lit-Blogger auszugeben! Offenbar, um die oftmals relativ unterirdische Qualität der Rezensionen auf einigen so genannten Bücherblogs zumindest ein Quentchen anzuheben. Besagte Rezensionsrichtlinien kann man sich hier ansehen. Einige Buchblogger (bzw. Leute, die…  

Review: MTG: Duels of the Planeswalkers 2013

Sammelkartenspiele gibt es wie Sand am Meer. Richtig gute, solche, die auch nach vielen durchzockten Nächten noch Spaß machen, die auf lange Sicht gesehen motivieren und zuverlässig in positiver Sucht münden, sind schon weitaus seltener. Das von Richard Garfield erdachte „Magic – The Gathering“ ist ein solches Collectible Card Game-Franchise, welches den Test der Zeit bestanden hat und sich noch heute, viele Jahre nach dem Release im Jahr 1993, stetig wachsender Beliebtheit erfreut: „Magic – The Gathering“…  

Container-TV, ahoi: Sat.1 holt ‚Big Brother‘ zurück nach Deutschland

Es war für mich persönlich die Mediennachricht der Woche, ach was, des Monats: Sat.1. holt das Kultformat „Big Brother“ aka „Container-TV“ aka „TV-Knast“ zurück aus der Mottenkiste. Vorerst in einer aus Großbritannien und den USA bekannten Celebrity-Variante, doch es liegt die Vermutung nahe, dass bei Erfolg im Anschluss auch eine normale Staffel mit normalen Bewohnern produziert werden wird. Nachfolgend ein paar Gedanken zum neuen „Big Brother“ auf Sat.1… Einen Fehler, den Sat.1 auf gar keinen…  

Gedanken zu Sascha Roos

Nee, was haben sich einige Leute im Vorfeld den Mund zerrissen. Der Abgang von Jacques Schulz als Formel-1-Kommentator bei Sky und die Neubesetzung von Sascha Roos (die im Prinzip gar keine echte Neubesetzung war, schließlich hat der Mann jahrelang den Boxengassenkanal betreut) wurde von einigen gar zum Untergang des Abendlandes hochstilisiert. Gleichzeitig wurde dem Mann eine gewisse Ahnungslosigkeit unterstellt, womit man ihn in so ziemlich dieselbe Ecke gerückt hat, in der sich ein gewisser Heiko…  

Feedly.com – eine kostenlose Alternative zum Google Reader

Wie inzwischen so ziemlich jeder mitbekommen haben dürfte, wird Google bei seinem populären RSS-Feedreader Google Reader am 1. Juli 2013 den Stecker ziehen. Es wird also Zeit, sich nach lohnenswerten Alternativen umzuschauen, wenn man in Zukunft nicht gänzlich auf seine abonnierten RSS-Feeds verzichten will. Denn mal ehrlich: Twitter und Facebook mögen inzwischen zwar von vielen, mich eingeschlossen, als primäre Informationsquellen genutzt werden, doch ein Social Life ohne die Verlässlichkeit meiner RSS-Feeds möchte ich mir ehrlich…  

Google Reader wird eingestellt!

Bin gerade ein bisschen perplex: Google stellt seinen RSS-Reader ein, schreibt dad für gewöhnlich gut informierte US-Techblog TheVerge.com unter Berufung auf den offiziellen Unternehmensblog von Google. WTF?! Am 1. Juli 2013 ist Schluß. Offiziell, aufgrund abnehmender Nutzung. Es liegt jedoch die Vermutung nahe, dass Google die bisherige Funktionalität des nicht nur bei Google-Fans überaus beliebten RSS-Readers in seinen nach wie vor brach liegenden Facebook-Klon Google+ übertragen wird, um dort mal wieder für ein wenig Traffic zu…  

Review: The Marine

Ab und an nimmt Vince McMahon, bzw. die WWE, die – auch wenn einige diesen unumstößlichen Fakt nicht wahrhaben wollen – nach wie vor populärste Wrestling Promotion der Welt, zur Abwechslung richtig Geld in die Hand und mischt sich in Form ihres Produktionsarms, der WWE Studios, unter die Produzenten. Die beiden ersten großen Produktionen der WWE Studios, welche damals noch unter dem Namen WWE Films firmierten, waren im Jahr 2006 der in Zusammenarbeit mit Lionsgate…  

««...10...1920212223...30...»»