IM     Twitter     Instagram     YouTube     Twitch

InaiMathi Blog

Nike NBA-Jerseys

Ich weiß, es mag vielen da draußen grundsätzlich anders gehen, aber ich persönlich kann mit Nike – den glorreichen Jumpman einmal außen vor gelassen – nicht allzu viel anfangen, was sicherlich auch dem gegenwärtigen Overkill in den Sportligen dieser Welt geschuldet ist. Jepp, klingt frappierend nach Wohlstandsproblem, – und ist auch eines. Trotzdem finde ich das hier interessant:

Nike, nachdem Adidas seine langjährige Partnerschaft mit der NBA nicht verlängert hat inzwischen zum neuen Exklusiv-Ausstatter der nordamerikanischen Basketball-Liga avanciert, hat erste konkrete Details zu den überarbeiteten NBA-Jerseys für die kommende Spielzeit 2017/18 bekannt gegeben und dabei gleich auch erste ansehnliche Produkt-Konzepte präsentiert. Auf Yahoo.com gibt’s entsprechendes Bildmaterial der neuen Uniformen der Golden State Warriors und der Sacramento Kings. Nikes NBA-Jerseys werden indes aus Alpha-Garn und Polyester gefertigt. Letzteres wird wiederum zu einem Großteil aus recycleten Abfallstoffen gewonnen. Herstellerangaben zufolge, werden rund 20 PET-Flaschen in einem Jersey verarbeitet.

Darüber hinaus wurden weitere Informationen bekannt. So unter anderem, dass jedes Team fortan mit vier Jersey-Editionen bedacht wird und nicht mehr nur, wie nach bei Adidas der Fall, mit deren drei. Die einzelnen Varianten basieren auf dem Nike Aeroswift Basketball Chassis und werden dem oben verlinkten Artikel zufolge „The Association Edition“ (größtenteils Weiss), „The Icon Edition“ (Teamfarben), The Athlete’s Mindset“ (Spezial-Optik) sowie „The Community“ (Fans) heißen. Die bei Fans wie Spielern tendenziell eher unbeliebten Sleeved-Jerseys, die erst zur abgelaufenen Saison ihre Premiere erlebt haben, werden dem Vernehmen nach schon wieder eingestampft. Eine weitere durchaus interessante Neuerung: Ab der kommenden Saison wird das Heimteam bestimmen können, in welcher der vier zur Verfügung stehenden Jersey-Editionen es auflaufen wird, anstatt wie bisher auf sein in der Regel weißes Home-Jersey – die große Ausnahme bildeten bis dato natürlich die Los Angeles Lakers – festgelegt zu sein. Die Gäste wiederum werden sich indes entsprechend anpassen müssen.

Ziemlich cool: Für acht legendäre Teams wird Nike außerdem jeweils ein exklusives fünftes Jersey, die „Classic Edition“ entwerfen. Ob bei diesen acht glücklichen Teams auch meine Utah Jazz mit dabei sind, bei denen sich ein retroesques „Mardi Gras“-Jersey aus der Stockton/Malone-Ära geradezu aufdrängt – zumal von der Fanbase seit Jahren gefordert -, bleibt derweil abzuwarten.

Bereits seit längerem ist bekannt, dass auf den NBA-Jerseys der kommenden Spielzeit erstmals Werbung zu sehen sein wird. Ein Detail, welches seitens Nike bei der Veröffentlichung der Jersey-Konzepte nicht berücksichtigt wurde. Schaut ja nun mal auch nicht sonderlich prickelnd aus, so ein uninspirierter Werbeaufnäher direkt über dem Herzen.

— InaiMathi, am 18. Juli 2017
Der Artikel hat Dir gefallen? Dann unterstütze InaiMathi.de, indem Du demnächst über diesen Link bei Amazon.de einkaufst.  ➞

Kommentare

comments powered by Disqus