IM     Twitter     Instagram     Reddit     YouTube     Twitch

InaiMathi Blog

NBA führt Jersey-Werbung ein

Die Zeit, in der sich die 30 Teams der Nordamerikanischen Basketball-ProfilLiga NBA primär durch lukrative TV-Verträge, Bandenwerbung und den Verkauf von Merchandise-Artikeln finanziert haben, um die Traumgehälter ihrer Stars stemmen zu können, neigt sich ihrem Ende entgegen. Wie die NBA am heutigen Freitag offiziell gemacht hat, wird ab der übernächsten Spielzeit, der NBA-Saison 2017/18, erstmals seit Bestehen der Liga Werbung auf den Spieler-Jerseys zu sehen sein. Die NBA ist somit die erste große US-Profiliga, die Sponsorenaufdrucke auf ihren Jerseys einführt.

Doch keine Angst: Ganz so aufdringlich und in der Regel auch hässlich wie sich die Werbung zum Beispiel auf den Trikot der hiesigen Bundesliga-Mannschaften gestalten, werden die Sponsorenaufdrucke auf den NBA-Jerseys wohl nicht ausfallen: Angedacht ist eine 6x6cm große (oder kleine) Fläche direkt über dem Herzen des Spielers, direkt gegenüber dem Logo des Ausrüsters Nike, welches bekanntlich ab 2017 ebenfalls auf den Spieler-Jerseys prangen wird. Die neu eingeführte Werbefläche soll von den NBA-Teams in Eigenregie vermarktet werden können. Wie die NBA mitteilt, werden 50 Prozent der jährlichen Werbeeinnahmen beim Franchise verbleiben, während die andere Hälfte in eine Art gemeinsame „Sammelkasse“ fließen, welche dann zu gleichen Teilen unter den Teams aufgeteilt werden soll.

Das ganze soll erst einmal in einer dreijährigen Pilotphase auf Herz und Nieren (und Akzeptanz) getestet werden. Anschließend wollen die Liga-Oberen sowie die Besitzer der NBA-Teams entscheiden, ob Werbung auf den Jerseys dauerhaft, sprich über die Saison 2019/20 hinaus eingeführt wird.

„Jersey sponsorships provide deeper engagement with partners looking to build a unique association with our teams and the additional investment will help grow the game in exciting new ways“, so NBA Commissioner Adam Silver. „We’re always thinking about innovative ways the NBA can remain competitive in a global marketplace, and we are excited to see the results of this three-year trial.“

Ich persönlich finde das Gros der aktuellen NBA-Jerseys – allein dem Umstand geschuldet, dass sie eben nicht von unschönen Sponsorenlogos verunstaltet werden – höchst edel anzuschauen und deswegen halt auch alltagstauglich. Zum Vergleich: Mit einem Effzeh-Trikot könnte ich niemals einfach so an einem Nicht-Bundesligaspieltag durch die Stadt laufen, ohne dass es nicht wenigstens tendenziell so ausschauen würde als hätte ich die Kontrolle über mein Leben verloren. ;) Für Jersey-Sammler wie mich gibt es übrigens einen kleinen Lichtblick: Retail NBA-Jerseys, die in Fanshops wie z.B. dem offiziellen NBA Onlineshop an den Fan gebracht werden, sollen, vom weltbekannten Swoosh des Ausrüsters Nike mal abgesehen, komplett ohne störende Sponsorenlogos verkauft werden. Den Teams wird es jedoch selbst überlassen, ob sie zusätzlich auch mit Werbung zugekleisterte versehene Jerseys anbieten.

Wie auch immer… GO JAZZ GO!!

— InaiMathi, am 15. April 2016
Der Artikel hat Dir gefallen? Dann unterstütze InaiMathi.de, indem Du demnächst über diesen Link bei Amazon.de einkaufst.  ➞