IM     Twitter     Instagram     Tumblr     YouTube     Twitch

InaiMathi Blog

Magic 2013-Erweiterung

Magic 2013-Erweiterung - © Microsoft Studios

Wer meinen Blog verfolgt, ist sicherlich bereits mindestens einmal über ein Statement von mir gestolpert, dass ich bereits seit Jahren ein großer Fan des Sammelkartenspiels „Magic – The Gathering“ von Wizards of the Coast sei. Dem ist nach wie vor so! Tja, und nachdem der Arcade-Titel „Magic – The Gathering: Duels of the Planeswalkers 2013“ auf meiner Xbox 360 eingeschlagen ist wie wie eine sprichwörtliche Bombe (siehe dazu meine ausführliche Review), war es im Grunde lediglich eine Frage der Zeit, wann ich mir Nachschub in Form eines Addons organisieren würde.

Von denen existieren derzeit derer vier. Wobei, vielleicht sollte man differenzieren: Dann wären es drei Deck-Addons sowie eine richtige, umfangreiche Erweiterung. Und auf exakt letztere hatte ich es abgesehen! Ein paar flux beim Chinamann auf eBay.de organisierte Microsoft Points später (hoffentlich werden diese unsinnigen Points bald abgeschafft und durch eine zeitgemäße Zahlungsweise ersetzt), reihte sich die erste offizielle Erweiterung für „Magic 2013“ in den Download-Queue meiner Konsole ein.

Was das von Stainless Games entwickelte Addon bietet und ob es letzten Endes seinen Preis von 400 MS Points wert ist, klärt meine ausführliche Spielereview zur „Magic 2013-Erweiterung“ für Xbox 360…

Magic 2013-Erweiterung
2012, Sammelkartenspiel
Wizards of the Coast / Microsoft Studios
www.Wizards.com/Magic

Spieletrailer

Beschreibung
„Die Duels of the Planeswalkers 2013-Erweiterung bietet dir fünf zusätzliche spielbare Decks in den Farben der Gilden aus Rückkehr nach Ravnica sowie fünf weitere knifflige Herausforderungen, zehn zusätzliche Kampagnen-Level für Einzelspieler und vieles mehr. Stelle deine Fähigkeiten als Zauberwirker auf die Probe und besiege die Gilden, um ihre neuen Decks freizuschalten!“ – Quelle

Kritik
Im Grunde lässt sich die rste (und schätzungsweise auch einzige) Erweiterung zu „Magic – The Gathering: Duels of the Planeswalkers 2013“ vortrefflich unter der Kategorie „Mehr vom selben“ einordnen: Das Addon erweitert das Hauptspiel lediglich um eine komplett neue Einzelspieler-Kampagne, weitere Duelle für den nach einmaligem Durchspielen freigeschalteten bockschweren Rache-Modus, sowie einige neue Herausforderungen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade – die meisten davon sind jedoch wie gewohnt extra schwer. Natürlich sind auch zahlreiche neue Karten des 2013er „Magic“-Jahrgangs und mehrere, um genau zu sein fünf Decks enthalten, die darauf warten, im Verlauf der Kampagne, welche den durchschnittlich begabten „Magic – The Gathering“-Spieler nicht allzu lange beschäftigen dürfte und somit tendenziell zu einfach ausgefallen ist, freigeschaltet zu werden. Bei den Decks handelt es sich um gemischte Decks, die im Schwierigkeitsgrad definitiv höher angesiedelt sind, als die aus dem Hauptspiel bekannten.

Ist ja alles schön und gut, doch ganz ehrlich: Selbst für beinahe schon lächerlich günstige 400 Microsoft Points, die grob über den Daumen gepeilt ungefähr einem Gegenwert von knapp 5 Euro entsprechen, hätte ich mir schon ein wenig mehr frischen Content gewünscht!

Mit Ausnahme der eingangs aufgelisteten neuen Kampagne, in der man es mit den Anführern der aus der Magic-Erweiterung „Rückkehr nach Ravnica“ bekannten Gilden zu tun bekommt, den optionalen Duellen sowie den Herausforderungen belässt das erste Addon zu „Magic 2013“ das Hauptspiel nahezu unverändert – inklusive aller Bugs und nervtötender Unzulänglichkeiten: Nach wie vor gestalten sich die Ladezeiten zwischen zwei Duellen und während der Navigation durch die verschachtelte Menüstruktur unheimlich zeitintensiv, was bereits in der Review zu „Magic – The Gathering 2013“ als Negativpunkt Nummero 1 angeführt wurde. Auch die hakelige Deckverwaltung wurde eins zu eins übernommen, sprich: eine Möglichkeit für den Spieler, sich sein Deck aus freigespielten Magic-Karten individuell nach eigenem Gusto zusammenzustellen, ist nach wie vor nicht gegeben. Bedenkt man, dass es doch gerade den Reiz eines Sammelkartenspiels ausmacht, seine Kontrahenten mit einem individuell entwickelten Deck in Grund und Boden zu spielen, ist die getroffene Entscheidung der Entwickler, dem geneigten Spieler, pardon, Planeswalker lediglich vorgefertigte Decks an die Hand zu geben, nicht wirklich nachvollziehbar.

Äußerst lieblos mutet darüber hinaus die Präsentation der hinzugestoßenen Kontrahenten in der Kampagne an: War es im ursprünglichen Hauptspiel noch so, dass – mit Ausnahme der Begegnungen – ausnahmslos alle Gegner in Form einer in hübschem 2D animierten Introsequenz kurz vorgestellt und mittels kurzer Biographien in Textform charakterisiert wurden, so wurden diese auflockernden Sequenzen in der vorliegenden „Magic 2013“-Erweiterung vollständig wegrationalisiert, was merklich auf die eh schon dürftige Atmosphäre durchschlägt.

Weiters ist – zumindest für meine Begriffe – nur schwer nachzuvollziehen, aus welchem Grund es die aus den Vorgängern bekannte „Zweiköpfiger Riese“-Kampagne (die eigenes für den Coop-Modus kreierte Kampagne) weiter durch Abwesenheit glänzt. Hier hätte sich vortrefflich die Möglichkeit geboten, jenen Zockern einnachträgliches Geschenk zu machen, die sich gerne gemeinsam mit einem Freund oder Bekannten durch eine Kampagne duellieren möchten. Naja.

Bei abschließender Betrachtung drängt sich einem der ungute Eindruck auf, die erste Erweiterung zu „Magic 2013“ wurde einzig und allein aus dem Grund auf den Markt gebracht, um doppelt abkassieren zu können. Denn: Wer „Magic – The Gathering: Duels of the Planeswalkers 2013“ im Online-Multiplayer auf Xbox LIVE oder anderswo spielt – und das sind nicht wenige – und dort nicht gnadenlos untergehen will, benötigt diese Erweiterung definitiv. Die enthaltenen Sets mit ihren zahlreichen neuen Kreaturen, Artefakten und Zaubern sind den aus dem Hauptspiel bekannten Karten zweifelsohne überlegen.

Pro
+ fünf neue freischaltbare Kartendecks
+ zahlreiche neue Sammelkarten
Contra
– eingeschränkte Deckverwaltung nervt
– nur 10 neue Duelle
– Kampagnen-Missionen teils zu einfach
– Kontrahenten werden nicht vorgestellt
– Coop-Modus für Zweiköpfigen Riesen fehlt

Fazit
Wer „Magic – The Gathering: Duels of the Planeswalkers 2013“ (siehe meine Review)gemocht hat und auf der Suche ist nach neuen Gegnern für die Versoftung seines favorisierten Sammelkartenspiels, bekommt mit der mit 400 Microsoft Points relativ günstigen Erweiterung zu „Magic 2013“ mehr vom selben geboten: neue Gegner, neue Karten, neue freischaltbare Kartendecks. Ein routiniertes Update, welches – wenn man mal ganz ehrlich ist – auch gleich ins Hauptspiel hätte implementiert werden können, was unweigerlich einen faden Beigeschmack der Abzocke mit sich bringt. Wirklich etwas falsch macht man mit dem Kauf des Addons jedoch nicht. Wer „Magic 2013“ online im Multiplayer zockt, braucht die neuen Karten-Decks sowieso, um bis zum Erscheinen des bereits angekündigten Nachfolgers „Magic 2014“ mit den anderen Planeswalkern mithalten zu können!

— InaiMathi, am 8. Mai 2013

Magic 2013-Erweiterung

Genre: Sammelkartenspiel
Release: 2012
Spielzeit: 4 Stunden
Entwicklerstudio: Wizards of the Coast
Publisher: Microsoft Studios
Wertung
Magic 2013-Erweiterung von Wizards of the Coast jetzt online bei Amazon.de bestellen  ➞

Videospiel-Reviews

NieR:Automata
★ ★ ★ ★ ★
3on3 FreeStyle
★ ★ ★
Pro Evolution Soccer (PES) 2017
★ ★ ★
Trials Fusion
★ ★ ★ ★
Watch Dogs 2 - Return of DedSec
★ ★ ★ ★ ★
Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske
★ ★ ★ ★
Everybody's Tennis
★ ★ ★ ★
Titel Datum Wertung
NieR:Automata 14. Mai 2017 ★ ★ ★ ★ ★
3on3 FreeStyle 9. April 2017 ★ ★ ★
Pro Evolution Soccer (PES) 2017 1. April 2017 ★ ★ ★
Trials Fusion 3. Februar 2017 ★ ★ ★ ★
Watch Dogs 2 - Return of DedSec 19. Januar 2017 ★ ★ ★ ★ ★
Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske 9. Dezember 2016 ★ ★ ★ ★
Everybody's Tennis 5. Dezember 2016 ★ ★ ★ ★
Weitere Videospiel-Reviews

Kommentare

comments powered by Disqus