Twitter     Instagram     Tumblr     YouTube     Twitch

InaiMathi Blog

Esch, ein Eldorado für Cachediebe?

Wer in den letzten Wochen die Cache-Situation in Köln-Esch und den umliegenden Dörfern beobachtet hat, dem wird aufgefallen sein, dass derzeit ein überaus reges Kommen und Gehen vorherrscht. Neue Geocaches werden angelegt, freigeschaltet und von zahlreichen, dankbaren Mitcachern geloggt. So weit, so gut. Jedoch fällt auf, dass neue Caches in Esch in letzter Zeit relativ schnell wieder in der Versenkung verschwinden.

Und nicht nur ich frage mich: Was ist da los? Wird unser schönes Dörfchen von Cachedieben heimgesucht? Sind gar Anti-Cacher unterwegs?

Aktuellstes Beispiel: Der Geocache „Hallo und Tschüß – Willkommen in Esch“, ein kurzer Multi-Cache der den Suchenden durch annährend unser gesamtes Dorf führt. Ein wirklich gelungener Cache, dem wir uns in den letzten Tagen auch hingebungsvoll gewidmet hatten, bis, ja bis irgendwann die erste Station nicht mehr gefunden werden konnte. Dann verschwand eine weitere von der Bildfläche. Inzwischen haben die Owner reagiert und die Runde für’s erste dicht gemacht. Was schade ist, denn wir hatten sie noch nicht komplett geloggt. :-/

Es ist schon auffällig: Als würde sich wirklich irgendjemand die Mühe machen und nahezu jeden Cache, der neu angelegt wird, auf Teufel komm raus heimsuchen und entfernen. Zugegeben: Speziell in Esch macht man es den Dieben mit in der Regel relativ uninspirierten und größtenteils anspruchslosen Verstecken aber auch recht einfach, die Caches aufzuspüren. Doch das ist keine Entschuldigung für das, was hier derzeit abgeht! Ich als jemand, der aktuell an der Konzeption eines neuen Multi-Cache durch Esch sitzt, mache mir langsam aber sicher meine Gedanken, ob es sich derzeit überhaupt noch lohnt, sich die Mühe zu machen und ihn auszulegen, wo doch quasi garantiert ist, dass er das kommende Frühjahr nicht erleben wird. Zumal die Trotzreaktion, den Cache nur für Mitglieder zugänglich zu machen, keine valide Option ist, da ich kein Freund von pseudo-elitärem Gehabe bin.

— InaiMathi, am 13. Dezember 2012
Der Artikel hat Dir gefallen? Dann unterstütze InaiMathi.de, indem Du demnächst über diesen Link bei Amazon.de bestellst.  ➞

Kommentare

comments powered by Disqus