IM     Twitter     Instagram     Reddit     YouTube     Twitch

InaiMathi Blog

Dishonored 2: Update 1 bringt „New Game+“-Mode und weitere spannende Neuerungen

„Dishonored 2“, das neue Action-RPG der Arkane Studios und Bethesda Softworks (siehe meine Review), ist nach wie vor in aller Munde. Nun steht der Release des ersten großen Game-Updates unmittelbar bevor und die Jungs und Mädels von Bethesda haben die Gelegenheit genutzt, um Informationen zu eben diesem rauszuhauen.

Im Rahmen von Game-Update 1 wird „Dishonored 2“ unter anderem um einen neuen „New Game+“-Mode erweitert. Dieser wird allen Spielern nach dem ersten Playthrough der Kampagne zur Verfügung stehen und es ermöglichen, auf Wunsch sowohl Emilys als auch Corvos Knochenhandwerks-Kräfte einsetzen und kombinieren zu können, was spannende neue Taktiken des Gegner-Umgehens und -Ausschaltens mit sich bringen dürfte. Darüber hinaus haben sich die Entwickler dem in der Vanilla-Version des Spiels leider ein wenig zu unflexibel geratenen Quick-Access-Wheel angenommen und eine Option nachgereicht, die es dem Spieler ermöglichen wird, Knochenhandwerks-Kräfte, die nur sehr selten eingesetzt werden, zu verbergen und durch andere häufiger genutzte zu ersetzen. Auch die bis dato starr vorgegebene Anordnung der einzelnen Kräfte sollen Gamer nun den eigenen Vorlieben folgend festlegen können.

Darüber hinaus bringt Update 1 zahlreiche Verbesserungen und Bugfixes mit sich. Genaue Release-Notes gibt’s von Bethesdas Gary Steinman im offiziellen Entwicklerblog auf Bethesda.net. Einen Releasetermin gibt’s übrigens auch: „Dishonored 2“ Update 1 wird ab kommenden Montag, den 19. Dezember 2016 auf PlayStation 4, Xbox One und Steam zum Download bereitstehen.

Doch das ist nicht alles, was der Blogpost hergibt: In eben diesem finden sich nämlich bereits erste Info-Häppchen zum für Januar 2017 terminierten Update 2. Dieses wird aller Voraussicht nach zwei neue Features nachreichen, die von Fans mit Nachdruck gefordert werden. Als da wären die Möglichkeit, einzelne Missionen losgelöst von der Kampagne angehen zu können – bis dato ist man gezwungen auf Speicherstände zurückzugreifen -, sowie Custom-Difficulty-Settings mit denen man „das Gameplay und die Herausforderung noch besser auf den eigenen Spielstil zuschneiden“ können soll.

— InaiMathi, am 15. Dezember 2016
Der Artikel hat Dir gefallen? Dann unterstütze InaiMathi.de, indem Du demnächst über diesen Link bei Amazon.de einkaufst.  ➞