IM     Twitter     Instagram     Reddit     YouTube     Twitch

InaiMathi Blog

Deutsche Telekom: Datenvolumenobergrenzen bei DSL-Anschlüssen sind Realität

Telekom„Willkommen zurück in der Steinzeit!“, heißt es ab dem 2. Mai 2013 bei der Deutschen Telekom: Die Bonner haben die bereits vor einigen Wochen angedrohten Datenvolumenobergrenzen bei ihren DSL-Anschlüssen Realität werden lassen! Für bestehende Vertragskunden heißt das konkret: Wer seinen Internetanschluss bei der Deutschen Telekom hat und mehr Datenvolumen verbraucht als die Telekom ihm zugesteht, dessen DSL-Anschluss könnte von den Bonnern in Zukunft für die Dauer des restlichen Abrechnungszeitraums auf in Zeiten von boomenden Streaming-Angeboten geradezu lächerlich anmutende 384 Kbit/s gedrosselt werden.

Die Telekom begründet den Wegfall der DSL-Flatrate mit Mehrbelastungen ihres DSL-Netzes aufgrund „rasantem Datenwachstum“ und ihrem Bestreben, zahlenden Kunden auch in Zukunft „eine möglichst hohe Qualität“ bieten zu wollen. – Was man bei solchen Aktionen halt so als Begründung vorschiebt, ne? Außerdem, so die Telekom, verbrauche „ein Kunde heute 15 bis 20 Gigabyte“, was natürlich ebenfalls ziemlicher Quatsch ist.

Die neuen DSL-Volumenobergrenzen der D-Telekom treten, wie bereits eingangs erwähnt, zum 2. Mai 2013 in Kraft. Die genauen Staffelungen sehen dabei wie folgt aus…

  • DSL-Tarife mit bis zu 16 Mbit/s: 75 GB mntl. Datenvolumen
  • DSL-Tarife mit bis zu 50 Mbit/s: 200 GB mntl. Datenvolumen
  • VDSL-Tarife mit bis zu 100 Mbit/s: 300 GB mntl. Datenvolumen
  • VDSL-Tarife mit bis zu 200 Mbit/s: 400 GB mntl. Datenvolumen

Da die Deutsche Telekom ein grundsätzlich gütiges, auf Gedeih und Verderb im Sinne ihrer Kundschaft handelndes Unternehmen ist, bietet sie ab Mai diesen Jahres – selbstverständlich – optionale DSL-Upgrade-Packages an, mittels deren kostenpflichtiger Zubuchung die jeweilige Obergrenze des zur Verfügung stehenden Datenvolumens erhöht werden kann. Genaue Preise für diese Volumen-Upgrades stehen aktuell noch nicht fest, sollen jedoch „zeitnah“ kommuniziert werden. Pikant: Wer den bis dato eher erfolglosen Entertain-Service der Telekom nutzt, ist von der Drosselung seiner DSL-Leitung befreit. Lustig.

Tja, ich weiß schon, warum ich dem magentafarbenen Laden vor anderthalb Jahren den Rücken gekehrt habe. Hab’s bis dato übrigens nicht einen Tag bereut!

Quelle: Telekom.com

— InaiMathi, am 22. April 2013
Der Artikel hat Dir gefallen? Dann unterstütze InaiMathi.de, indem Du demnächst über diesen Link bei Amazon.de einkaufst.  ➞