IM     Twitter     Instagram     Reddit     YouTube     Twitch

InaiMathi Blog

DAZN.com: Das „Netflix für Sportfans“ startet in Deutschland, Österreich & der Schweiz

Erinnert sich noch jemand an Premiere Sport aka „das beste Sportfernsehen der Welt“? Damals, es muss so um das inzwischen dann doch schon recht ferne Jahr 2005 herum gewesen sein, hatte der Pay-TV Anbieter seine Abonnenten (und zahlreiche Schwarzseher) mit einem Sportangebot verzückt, das weltweit seinesgleichen gesucht haben dürfte. Live-Fußball aus Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien, zudem sehenswerter Motorsport aus der Formel 1, GP2, Porsche Supercup, NASCAR, Indycar, typischer US-Sport wie American-Football, Baseball, Eishockey, Basketball, Boxen, Pro-Wrestling und Golf. Alles live und größtenteils auch exklusiv! Von diesem wahrlich großartigen Programmangebot, das ich seinerzeit sehr geschätzt habe, ist der Premiere-Nachfolger Sky inzwischen meilenweit entfernt. Das Sportprogramm von Sky ist, wie ich finde, zu so einer Art FC Bayern Fan-TV verkommen, in dessen Berieselungspausen ab und an die einstige Königsklasse des Motorsports ihre Runden dreht und auf den Golfplätzen dieser Welt eingelocht wird. Alles in allem nicht sonderlich berauschend, was einem als zahlenden Kunde da inzwischen angeboten wird. Heruntergebrochen kann man sagen: Sky ist Fußball Bundesliga.

Dieser Tage fasst ein neuer Player auf dem hiesigen Pay-TV Markt Fuß, der es sich auf die Fahnen geschrieben zu haben scheint, seine Kunden mit hochklassigen Sportrechten bei der Stange zu halten, die über die von Sky Deutschland gewohnten Fußball-Lizenzen hinaus gehen. Die Rede ist von DAZN (lies: „DaZone“), einem von der britischen Perform Group (u.a. Spox.com) betriebenen over-the-top Streaming-Angebot, welches den Anspruch hat, sich als „Netflix für Sportfans“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu etablieren. Schaut man sich auf der offiziellen Website des Portals um, so kommt man nicht umhin zu bemerken, dass die Macher nicht kleckern sondern klotzen: DAZN zeigt attraktiven Fußball aus der englischen Premier League, La Liga (Spanien), Serie A (Italien) und Lique 1 (Frankreich), zudem hochklassigen Basketball aus der besten Basketball-Liga der Welt, der NBA, unzählige Livespiele aus der NFL, zudem die Deutsche Handball Bundesliga, Tennissport von der ATP World Tour und der WTA, Eishockey aus der CHL, sowie Dart-Turniere der PDC, Bowling und Boxkämpfe.

Darüber hinaus – und das macht DAZN in meinen Augen als Redakteur eines Pro-Wrestling Onlinemagazins so interessant – wird DAZN aller Voraussicht nach auch Sports-Entertainment aus dem Hause WWE live und exklusiv in Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigen. Gerüchten zufolge hat sich die Perform Group mit World Wrestling Entertainment sowie den bisherigen Rechteinhabern Tele 5 und ProSiebenSat.1 auf den Erwerb der exklusiven Live-Übertragungsrechte der beiden populären WWE-Weeklies „Monday Night RAW“ und „SmackDown Live“ einigen können. Mit anderen Worten: WWE-Enthusiasten in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden beide Weeklies wohl schon bald wieder live verfolgen können, ohne für ihr Hobby auf einen illegalen Stream zurückgreifen zu müssen! Seit sich die Promotion im Frühjahr 2014 von ihrem langjährigen hiesigen TV-Partner Sky Deutschland getrennt hat, ist man hierzulande auf die um mehrere Tage hinterher hinkenden Ausstrahlungen Tele 5 und ProSieben Maxx angewiesen, die ich persönlich mir einfach nicht mehr antun mag. – Die beiden WWE Flagship-Weeklies hingegen live auf DAZN schauen zu können… – ja doch, das wäre schon was Feines!

Die aufgeführten Sportarten und Matches werden wohl größtenteils live und in HD auf DAZN.com übertragen. Im Anschluss an die Liveübertragung sollen sie zudem in der Mediathek für einen begrenzten Zeitraum (bis zu 30 Tage lang) zum Abruf bereitstehen. Der Anbieter stellt über 10.000 8.000 Live-Events pro Jahr in Aussicht!

Wie das große Vorbild Netflix, wird auch DAZN ausschließlich über das Internet verbreitet werden. Der Streaming-Service kann dabei wahlweise via Smart-TVs von Android TV, LG, Samsung und Sony, sowie per Amazon Fire TV und Fire TV Stick genutzt werden. Weiters wird die Möglichkeit bestehen, DAZN bei Bedarf auch vom Smartphone und/oder Tablet (iOS und Android), sowie auf der heimischen Videospielkonsole (PlayStation 3, PlayStation 4) nutzen zu können. Die entsprechenden Apps werden im jeweiligen App-Store (Apple App-Store, Google Play Store, PSN Store) zum kostenlosen Download bereit stehen.

Das eigentliche Streaming-Angebot wird selbstredend nicht kostenfrei sein: DAZN setzt wie Netflix auf ein monatlich kündbares Abonnement-Modell, welches im Monat mit 9,99 Euro aufs Girokonto durchschlägt, im Gegenzug jedoch komplett ohne nervige Werbung auskommt. Ein vertretbarer Preis für ein solch umfangreiches Live-Sport-Angebot, wie ich finde! Insbesondere, wenn man mal den Vergleich mit Pay-TV Marktführer Sky anstellt: Für 9,99 Euro/Monat gibt es dort nämlich kein einziges Paket zu buchen, selbst das freakin‘ Sky HD-Upgrade ist mit seinen runden 10 Euro/Monat teurer als das DAZN-Monatsabo!

Für den morgigen Mittwoch, 10. August 2016 hat die Perform Group ein Presse-Event zum baldigen Launch von DAZN in D/A/CH in Aussicht gestellt, in dessen Rahmen weitere Informationen zum Angebot rausgehauen werden sollen.

Meanwhile, drüben bei Sky…

Update, 10. August 2016
Gerüchte, wonach DAZN eine Kooperation mit World Wrestling Entertainment eingegangen ist und die beiden wöchentlichen WWE Flagship-Shows „Monday Night RAW“ und „SmackDown“ live aus den USA übertragen darf, haben sich derweil als aus der Luft gegriffen herausgestellt. Im Rahmen des heutigen Presse-Events wurde die Sportart Pro-Wrestling im Allgemeinen und Sports-Entertainment-Marktführer WWE im Speziellen jedenfalls mit keinem Wort erwähnt.

Update, 11. August 2016
Heimlich, still und leise wurden aus den ursprünglich auf der Website angekündigten „über 10.000 Live-Events im Jahr“ dann doch „nur“ derer 8.000. Informationen bezüglich der von DAZN in letzter Minute gestrichenen Inhalte sind mir nicht bekannt.

— InaiMathi, am 9. August 2016
Der Artikel hat Dir gefallen? Dann unterstütze InaiMathi.de, indem Du demnächst über diesen Link bei Amazon.de einkaufst.  ➞