IM     Twitter     Instagram     YouTube     Twitch

InaiMathi Blog

Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht #2

Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht #2 - © Summit Entertainment

Ein neues Jahr, ein neuer „Twilight“-Film: Getreu diesem Motto hat Summit Entertainment auch in diesem November einen neuen weichgespülten Vampir-Film auf die Cineasten rund um den Globus losgelassen. „Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Part 2“ knüpft unmittelbar an die Geschehnisse aus dem Vorgänger an und spinnt die blutige Geschichte rund um das vampirische Traumpaar Edward Cullen und seiner Bella weiter.

Natürlich wurde ich auch dieses Jahr dazu genötigt gedrängt eingeladen, mir den neuesten „Twilight“-Steifen mit meiner Herzallerliebsten anzuschauen. Meine Eindrücke werde ich im Rahmen dieser ausführlichen, schonungslos ehrlich zu Papier gebrachten Filmrezension zu „Breaking Dawn – Part 2“ zusammenfassen.

Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht #2
mit Robert Pattinson, Kristen Stewart, Taylor Lautner, u.a.
Fantasy, USA, 2012
Summit Entertainment
www.BreakingDawn-TheMovie.com

Filmtrailer

Inhalt
„Bellas Schicksal ist durch die traumatische Geburt ihrer Tochter Renesmee besiegelt: Um ihr Leben zu erhalten wurde sie von Edward (Robert Pattinson) zum Vampir verwandelt. Während Bella (Kristen Stewart) ihre Transformation genießt und von den Cullens und ihrem Ehemann für ihre neu gewonnene Schönheit und Schnelligkeit bewundert wird, ist das Schicksal von Jacob (Taylor Lautner) und ihrer außergewöhnlichen Tochter Renesmee mehr und mehr verknüpft. Aber schon bald taucht eine schreckliche Bedrohung auf: Die furchterregenden Anführer des Volturi-Clans wollen den Tod der Kleinen. Als die Cullens von diesem grausamen Plan erfahren, versammeln sie all ihre Freunde um sich, um für den unerwünschten Besuch gerüstet zu sein. In einer schicksalsträchtigen Schlacht entscheidet sich die Zukunft der Cullens, ihrer Freunde und der Werwölfe. Werden sie – vereint in ihrer Macht – die Volturis besiegen können?“ – Quelle

Kritik
„Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Part 2“ bietet in etwas über anderthalb Stunden im Grunde genommen mehr von all dem, was die „Twilight“-Reihe bis dato so ausgemacht hat. getreu dem Motto: „Kennste einen, kennste alle“. Zudem: Taylor Lautner oben ohne, ein paar relativ plumpe Witzchen der Marke Schulmädchengekichere, schön in Szene gesetzte Kombis des schwedischen PKW-Herstellers Volvo, sowie – quasi als besonderen Fanservice – eine weitere mehr oder minder ansprechende Sexszene von Edward (Robert Pattinson) mit seiner inzwischen zur scharfzahnigen Vampirgefährtin mutierten Bella (Kristen Stewart). Letztere kann übrigens immer noch nicht richtig ansprechend schauspielern und hat nach wie vor ein und dasselbe höchst überschaubare Mimik-Repertoire drauf, aus dem sie sich immer und immer wieder bis zum Erbrechen bedient. – Das war’s!

Ansonsten ist da ungelogen nicht wirklich viel, was man als den Film voranbringende Handlung bezeichnen könnte. Eine gefühlte Ewigkeit lang wird behandelt, wie besonders Renesmee, das Kind unseres vampirischen Traumpaares, doch ist, dass dieser Umstand mit Sicherheit eine Konfrontation mit dem herrschenden Volturi-Clan nach sich ziehen wird, und ja, anschließend treffen aus allen Winkeln des Erdballs mutige Unterstützer ein, welche Edward, Bella und den weiteren Cullen-Clan in dem drohenden Kampf beistehen wollen. Das alles ist allerdings so dermaßen stumpf und überhaupt gähnend langweilig inszeniert, dass es schon beinahe weh tut.

Die letzten gut 20 Minuten sind dafür – zumindest, wenn man als Maßstab die bisherigen „Twilight“-Stzreifen heranzieht – richtig gelungen und bieten einen durchaus packend inszenierten Kampf zwischen den Cullens und ihren Verbündeten den Werwölfen gegen den angriffigen Volturi-Clan, der sich in den letzten beiden Filmen (siehe meine beiden Reviews) bereits abgezeichnet hatte und somit niemand wirklich überrascht haben dürfte. Außerdem weiß das große Finale mit einem netten Plot-Twist zu gefallen, der – zumindest für mich – nicht wirklich vorhersehbar war.
Schade ist, dass Renesmee, deren Rolle im Vorfeld so ausladend, ja geradezu episch thematisiert wurde, ausgerechnet beim großen Finale, und somit dann, wenn’s drauf ankommt, bemerkenswert blass bleibt und für den Ausgang der Geschichte kaum bis überhaupt keine Rolle spielt.

Theoretisch hätte man das bisschen an relevanter Handlung, auf die es der Streifen am Ende dann doch gebracht hat, auch innerhalb einer guten halben Stunde abhandeln und somit problemlos an den ersten Teil hinten dranhängen können. Nur wäre das natürlich pures Gift für die Bilanz des Filmstudios Summit Entertainment gewesen, weshalb ich die buchhalterisch richtige Aufsplittung in „Breaking Dawn – Part 1“ und ein rund ein Jahr später erscheinendes Sequel durchaus nachvollziehen kann. Als „Twilight“-Fan, der auf seine Vampire nix kommen lässt, hätte ich mich jedoch dezent verarscht gefühlt. Denn das, was mir da vorgesetzt wird, ist größtenteils auf Zelluloid gebannte Langeweile, featuring attraktive Blutsauger. Nicht mehr und nicht weniger!

Fazit
„Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht #2“ gleicht seinem Vorgänger wie ein Ei dem anderen – nur, dass die Macher ihm dieses Mal ein vernünftiges Ende spendiert haben. Fans werden auch diese Filmumsetzung von Stephenie Meyers Vampir-Saga erneut großartig finden, denn diese bietet mehr vom gleichen, bewährten Stoff ohne sich ansatzweise weiterzuentwickeln, bzw. großartig etwas besser oder schlechter zu machen als der vorherige Teil. Alle anderen sollten sich überlegen, ob sie ihre Zeit nicht besser totzuschlagen wissen – wie beispielsweise mit einem guten Film?

— InaiMathi, am 21. Dezember 2012

Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht #2

Genre: Fantasy
Release: 2012
Laufzeit: 102 Minuten
Studio: Summit Entertainment
Publisher: Summit Entertainment
Wertung
Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht #2 von Summit Entertainment jetzt online bei Amazon.de bestellen  ➞

Videospiel-Reviews

NBA Live 18 (Demo)
★ ★ ★ ★
DiRT 4
★ ★ ★
NieR:Automata
★ ★ ★ ★ ★
NBA Playgrounds
★ ★
3on3 FreeStyle
★ ★ ★ ★
Pro Evolution Soccer (PES) 2017
★ ★ ★
Trials Fusion
★ ★ ★ ★
Titel Entwicklerstudio Wertung
NBA Live 18 (Demo) EA Sports ★ ★ ★ ★
DiRT 4 Codemasters ★ ★ ★
NieR:Automata Platinum Games ★ ★ ★ ★ ★
NBA Playgrounds Saber Interactive ★ ★
3on3 FreeStyle JoyCity ★ ★ ★ ★
Pro Evolution Soccer (PES) 2017 Konami Digital Entertainment ★ ★ ★
Trials Fusion RedLynx ★ ★ ★ ★
Weitere Videospiel-Reviews

Kommentare

comments powered by Disqus